Guten Morgen

Morgenkaffee

Ein schwarz-grünes Bünd­nis auf Bun­des­ebe­ne könn­te schon an Horst See­ho­fer schei­tern. Der führ­te auch als Grün­de “die Ver­gan­gen­heit von Jür­gen Trit­tin und Vol­ker Beck” an und spielt damit auf Pädophilie-Vorwürfe an. Nur mal, um anzu­zei­gen, auf was für einem Niveau Horst See­ho­fer da unter­wegs ist: Horst See­ho­fer gehör­te zu den­je­ni­gen, die gegen die Straf­bar­keit der Ver­ge­wal­ti­gung in der Ehe gestimmt haben.

Das ist lus­tig: Tomorrow-Focus-CEO Toon Bou­ten kan­zelt die Kri­tik an der Huffington-Post-Strategie, oft­mals auf unbe­zahl­te Schrei­ber­lin­ge zurück zu grei­fen, damit ab, dass dies eine deut­sche Debat­te sei. So war das damals auch in Eng­land, als man auf Pro­duk­te “Made in Ger­ma­ny” drauf­schrieb und damit unge­wollt einen Qua­li­täts­stem­pel erfand. Am 10. Oktor­ber soll die Huf­fin­gotn Post samt Auf­se­hen erre­gen­der Her­aus­ge­ber­per­so­na­lie star­ten, ganz neu, ganz anders, ganz berei­chernd, bla, bla, bla.

Eine inter­es­san­te Zusam­men­fas­sung gibt es beim Deutsch­land Radio.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Was macht eigent­lich Uli Wickert gera­de? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Lesezeichen

Weiterlesen

Guten Morgen

morgenkaffee

Manch­mal ist ja wenig los in der Online-Welt. Gera­de, wenn man hier mor­gens mal guckt, was so anliegt, merkt man irgend­wann, dass man­che Tage nur auf noch­mals Auf­ge­kau­tem besteht. Aber gera­de rum­pelt es in der Online-Welt.

Das Unter­neh­men Euro­web hat dem Blog­ger René Wal­ter des­sen Domain nerdcore.de gepfän­det. Wal­ter wur­de wegen übler Nach­re­de oder ähn­li­chem, er hat­te Euro­web wegen des­sen Geschäfts­ge­ba­ren Arsch­gei­gen genannt und tut das wei­ter­hin, zu 2000€ ver­klagt, die er nicht recht­zei­tig zahl­te. Rein recht­lich ist alles klar. Nur führt die gan­ze Ange­le­gen­heit dazu, dass man sich auch ein­mal mit dem Geschäfts­ge­ba­ren die­ses Unter­neh­mens befasst, und das ist alles ande­re als rühm­lich. Inso­fern folgt Wal­ter viel­leicht nur Ulrich Wickerts Buch­ti­tel: Gau­ner muss man Gau­ner nen­nen.

Robert Basic [hier stand vor­her was von Irrele­vanz, was selbst irrele­vant war, habe es daher gelöscht.] wirft Ste­fan Nig­ge­mei­er vor, auf dem Niveau der Bild­zei­tung ange­kom­men zu sein. Nig­ge­mei­er hat­te die Bit­te eines ehe­ma­li­gen Bild­jour­na­lis­ten abge­lehnt, einen wahr­heits­ge­treu­en Arti­kel über ihn zu löschen, da die­ser ihn bei der Job­su­che behin­der­te. Basic ver­wech­selt schlicht Ursa­che und Wir­kung. Das Pro­blem ist ja nicht, dass der Arti­kel im Blog von Ste­fan Nig­ge­mei­er steht, son­dern dass er bei Goog­le unter den ers­ten Such­tref­fern zu Namen des ehe­ma­li­gen Bild­jour­na­lis­ten steht. Und für Philosophie-Interessierte: Dies ist eine Abwand­lung von Kants Mörder-an-der-Tür-Beispiel.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Hät­te Kant geb­loggt? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[ Foto: Luc van Gent ]

Weiterlesen

Lesezeichen

Weiterlesen