Guten Morgen

Morgenkaffee

Die Scher­ben nach der Wahl in Nieder­sach­sen: Die FDP erscheint als kom­pe­ten­zlose Lob­by­partei, die nur der Gnade der CDU wegen in den Land­tag kommt. Chris­t­ian Lind­ner macht den Stoiber. Pirat­en und Linke versinken im Nie­mand­s­land, was aber außer ihnen selb­st nie­man­den stört. CDU-Spitzenkan­di­dat McAl­lis­ter kann auch gegen einen aus­sagelosen Nobody von der SPD keine Wahl gewin­nen, damit wird er zwar nicht unbe­d­ingt zu

http://twitter.com/svenlehmann/status/293126596129329152

aber eben auch nicht zu einem starken Mann neben Merkel.

Frank Lüb­berd­ing haut raus, bei der WAZ habe man den Unter­schied zwis­chen Klopa­pi­er und Zeitung nicht ver­standen.

Tat­jana hat Gogol ans Frieden­splätzchen gebracht.

Beim ZDF muss man ein­se­hen, dass sich zwar ein 8-Mil­lio­nen-Pub­likum nett anhört, dass es aber auch aus lauter Cindy-aus-Marzahn-Tollfind­ern beste­ht.

Und während ich mir die Frage stelle: Wenn die Öff­is ein Prob­lem mit Qual­ität und die Zeitun­gen eins mit Quan­tität haben, kön­nen die sich nicht irgend­wie aus­tauschen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Das Unwort des Jahres ist Opfer-Abo, eine Aus­druck­sweise, die auf Jörg Kachel­mann zurück geht.

Die Suizidrate amerikanis­ch­er Sol­dat­en ist auf dem Höch­st­stand.

Christoph Seils schlüs­selt auf, dass Peer Stein­brück nicht das größte Prob­lem der SPD ist. Aber er ist eins.

Und während ich mir die Frage stelle: Wie kön­nte die SPD denn noch sin­nvoll umschwenken? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

MorgenkaffeeChronik ein­er angekündigten Wahlschlappe: Ulrich Horn beschreibt, wie von der Rolle die SPD ger­ade erscheint.

Beim Min­is­ter­präsi­dentschaft­skan­di­da­ten­du­ell in Nieder­sach­sen ging’s gestern Abend wohl eher lang­weilig zu. Welch’ Über­raschung.

So hört sich das an, wenn E-Book-Raubkopier­erTausch­er sich über ihre Zukun­ft unter­hal­ten.

Und während ich mir die Frage stelle: Würde es auf­fall­en, wenn Nieder­sach­sen nur noch eine Ver­wal­tung hätte und keinen MP? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee Genau deswe­gen soll­ten die Poli­tik­er raus aus den öffentlich-rechtlichen Entschei­dungs­gremien: Die CSU wollte per Anruf einen SPD-Bericht beim ZDF ver­hin­dern.

Vorgestern sah ich übri­gens mal wieder die Tagess­chau. Und da wur­den gefilmte Bilder links oben mit einem “heute” gekennze­ich­net. Das sollte wohl nicht bedeuten, dass man die Bilder aus der ZDF-Nachricht­ensendung hat­te, son­dern dass die Bilder am sel­ben Tag aufgenom­men wur­den. Früher wur­den alte Filme ja noch mit “Archiv” gekennze­ich­net, heutzu­tage ist das Aktuelle schon die kennze­ich­nungswürdi­ge Beson­der­heit. Bin ja mal ges­pan­nt, ob die bei ihren 25-Jahre-alte-Tagess­chaus das “heute” mit “am Sendungstag” oder so etwas aus­tauschen.

Und während ich mir die Frage stelle: Wann rufen Poli­tik­er wohl mal an und geben die Nachricht­en vor? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Wie stark Annette Scha­van da ger­ade ihr Amt ram­poniert, kann man übri­gens gut in der kon­ser­v­a­tiv­en FAZ nach­le­sen. Dort fasst sich Jür­gen Kaube an den Kopf bei Scha­vans Behaup­tung, sie würde nicht nur ihre Dok­torar­beit, son­dern auch die Wis­senschaft vertei­di­gen, da die Wis­senschaft von dieser Arbeit, die er nicht Dok­torar­beit, son­dern Lese­nach­weis nen­nt, keine Notiz genom­men hätte. Kaube legt einen Rück­tritt schon deswe­gen nahe, weil eine Bun­des­bil­dungsmin­is­terin im Gegen­satz zu einem Bun­desvertei­di­gungsmin­is­ter die Stellen, die sie prüfen, unter Druck set­zen kann. Die Angele­gen­heit sei aber nicht nur eine Krise Scha­vans, son­dern eben auch der Geis­teswis­senschaften, die Lese­nach­weise als Dok­torar­beit­en deklar­iere.

Ulrich Horn meint, die SPD habe ihr Rente-ab-67-Konzept als Rentenkürzung ent­tarnt.

Rome beschw­ert sich, dass kein­er einen ver­haftet, wenn man ein Schwein ist.

Und während ich mir die Frage stelle: Was passiert eigentlich mit den Ehren­dok­tor­wür­den, wenn Scha­van kippt? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Bet­ti­na Wulff geht gegen Gerüchte im Inter­net vor, die über Blogs, aber auch über Zeitun­gen ver­bre­it­et wor­den sind. Und die Zeitun­gen ler­nen daraus und the­ma­tisieren nun die Gerüchte, die besagen, wo die Gerüchte über Bet­ti­na Wulff herka­men und wozu sie dienen soll­ten.

Die FAZ hat ja eine Frühkri­tik-Rubrik für Besabbelun­gen der Fernsehsendun­gen, die man am Abend zuvor gese­hen hat. Wenn deren Inhalt aber der gese­henen Langeweile in nichts nach­ste­ht, wieso nicht Schluss machen?

Dage­gen unheim­lich lesenswert: Feridun Zaimoglu über Iden­tität.

Und während ich mir die Frage stelle: Seit wann denken ges­tandene Journ­lis­ten, sie kön­nten im Fernse­hen tief­ere Gedanken find­en? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee Sehr tre­f­fend stellt die Rheinis­che Post die wesentlich­ste Frage im Meldege­set­zde­bakel: Wer macht eigentlich die Geset­ze?

Die SPD hat wieder am meis­ten Mit­glieder unter den Parteien Deutsch­lands. Schnarch.

Don Dahlmann reduziert sein Blogde­sign aufs Wesentliche und hat nicht mal mehr eine klas­sis­che Side­bar.

Und während ich mir die Frage stelle: Inter­essiert jeman­den eine Nachzü­gler­frage, wenn schon eine bessere gestellt wor­den ist? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

MorgenkaffeeDer zusät­zliche Para­graph durch den die Bun­desregierung das von Ver­legern bestellte gewün­schte Leis­tungss­chutzrecht ini­ti­ieren möchte, ist ange­blich durch­gesick­ert.

Ben hat nichts dage­gen im Inter­net überwacht zu wer­den – wenn die bei Aut­o­fahrern genau­so geschähe.

Wer hat uns ver­rat­en? Die Regierungskoali­tion aus SPD und Grüne winken in NRW den Tro­janere­in­satz durch:

Wir wollen dem Ver­fas­sungss­chutz NRW die sog. Quellen- Telekom­mu­nika­tion­süberwachung (TKÜ) ermöglichen und die geset­zliche Grund­lage dafür schaf­fen.

Und während ich mir die Frage stelle: Wun­dert man sich bei der SPD und den Grü­nen bei solchem Durch­winken von Bespitzelun­gen ern­sthaft noch, dass die jun­gen Leute lieber die Pirat­en wählen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

MorgenkaffeeDer PR(!)ler Sascha Lobo wehrt sich gegen die religiöse Verk­lärung des Inter­nets seit­ens Matthias Matussek und Andri­an Kreye bei der Süd­deutschen.

Bei der NRW-SPD regt man sich uber die Ver­wen­dung des Begriffs “Ermäch­ti­gungs­ge­setz” auf, mit dem Nico Kern von der Piraten­partei das Geset­zge­bungsver­fahren des Geset­zes zur Restruk­turierung der West­LB AG charak­ter­isiert hat. Damit betäti­gen sich die SPD-Aufreger als Steig­bügel­hal­ter der Pirat­en, denen der Begriff wohl eher Mit­tel zum Zweck ihres Anliegens war:

Es erscheint uns merk­würdig, dass SPD und Grüne das The­ma West­LB vor der Wahl über einen Nach­tragshaushalt regeln wollen und das The­ma nun durch­peitschen“, sagt Robert Stein, Land­tagsab­ge­ord­neter der Piraten­partei NRW. „Die Erk­lärun­gen, die Finanzmin­is­ter Bor­jans dazu liefert [2], sind bei weit­em nicht aus­re­ichend und schon gar nicht zufrieden stel­lend.“

Sollte die West­LB-Mil­liarde durch Einsparun­gen an ander­er Stelle aufge­bracht wer­den, so muss sichergestellt sein, dass dies nicht zu Las­ten sozial schwächer­er Mit­bürg­er oder des Bil­dungssek­tors geht. „Wir kön­nen nicht akzep­tieren, dass Men­schen, die ohne­hin wenig haben, für die Fehler von Man­age­ment und Auf­sicht­srat der West­LB in Haf­tung genom­men wer­den“, sagt Stein. Von der Lan­desregierung fordern die PIRATEN entsprechende nicht wider­ruf­bare Zusagen ein.

Beim Früh­stück bei Ste­fanie wun­dert man sich, dass heutzu­tage jedes Tier Fuss­bal­lo­rakel wer­den kann.

Und während ich mir die Frage stelle: Sollte man sich von Nazis die Sprache weg­nehmen lassen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee Schaue ger­ade kurz in 37Grad – Unschuldig hin­ter Git­tern rein. Anne Roth war zwar nicht so begeis­tert, ich find’s aber gut. Und Unter­ti­tel online – ganz weit vorne!

Ulrich Horn ver­merkt, wie in der SPD unab­hängig vom Wäh­ler­wollen die Pöstchen verteilt wer­den.

Die Pla­giatsvor­würfe an Bun­des­bil­dungsmin­is­terin Scha­van weit­en sich aus.

Bill Clin­ton hat ein­mal gesagt, dass der Weg zur Tyran­nei mit der Dekon­struk­tion der Wahrheit begin­nt. Damit kom­men wir zum Fefe des Tages: Um nicht alle mil­i­tan­ten Opfer von Kriegsan­grif­f­en nachzählen zu müssen, definiert Oba­ma schlicht, dass nach Angrif­f­en alle Men­schen, die im mil­itär­fähi­gen Alter sind, als Milizen deklar­i­ert wer­den.

Und während ich mir die Frage stelle: Knüpft die NRW-SPd jet­zt wieder an die Filzzeit­en von früher an? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen