Guten Morgen

Morgenkaffee

Wiwo-Redakteur Sebas­ti­an Mat­tes wird Chef­re­dak­teur der deut­schen Aus­ga­be der Huf­fing­ton Post. Eine inter­es­san­te Per­so­nal­ent­schei­dung gleich zu Anfang.

Wer auf die CD-Release-Party von Chris­ti­an Steif­fen möch­te: Hier gibt’s ein Gewinn­spiel.

Mal­te Wel­ding ärgert sich über Ange­la Mer­kels Wischiwaschi-Haltung zum The­ma Adop­ti­ons­recht von gleich­ge­schlecht­li­chen Paa­ren.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: In was für eine Lücke will die Huff­po da eigent­lich sto­ßen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Steiffen for President

Osna­brück scheint die Wahl zum Ober­bür­ger­meis­ter im Sep­tem­ber eine fun­kel­per­len­de Wahl­kampf­zeit zu besche­ren: Neben dem Kaba­ret­tis­ten Kal­le Wefel bewirbt sich nun auch der Schla­ger­sän­ger Chris­ti­an Steif­fen und ist vor­erst zur Wahl zuge­las­sen wor­den.

Über sich selbst schreibt der Bar­de:

In der zwei­ten Klas­se küss­te er zum ers­ten Mal ein Mäd­chen und bekam einen Kau­gum­mi dafür. Seit­dem ist die Lie­be sein stän­di­ger Weg­be­glei­ter.

Eini­ger­ma­ßen bekannt wur­de Steif­fen, der immer­hin über einen guten Plat­ten­ver­trag ver­fügt, mit Lie­dern wie Eine Fla­sche Bier, Ich hab’ dir den Mond gekauft, Ein Glück, dass wir nie was mit­ein­an­der hat­ten oder Sexu­al­ver­kehr.

Sehen Sie hier noch­mal die Start­num­mer 5, er freut sich rie­sig, den Steif­fen, den Chris­ti­an, mit Ich hab die gan­ze Nacht von mir geträumt:

Ver­pas­sen Sie also nicht sei­ne aktu­el­le Tour Ich kom­me!

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Der Internet-Sicherheitsexperte Felix von Leit­ner, auch als Fefe bekannt, äußert sich in der FAZ dazu, wie man auf die aktu­el­le Sicher­heits­la­ge reagie­ren kann.

Sig­mar Gabri­el hat laut der Süd­deut­schen Zei­tung ges­tern bei Anne Will mäch­tig gepunk­tet. U.a. damit:

Die Frei­heits­rech­te sind das wich­tigs­te in unse­rer Ver­fas­sung, dafür haben vie­le Men­schen ihr Leben geop­fert. Der Staat muss begrün­den, nach­wei­sen, kon­trol­lie­ren, wie weit er die­se Frei­heits­rech­te im Ein­zel­fall und nur dann, wenn schwe­re Straf­ta­ten zu befürch­ten sind, ein­gren­zen darf. Und jetzt erle­ben wir das genaue Gegen­teil. Das ist die Zer­stö­rung unse­res Wer­te­fun­da­ments, mit dem wir in der Ver­gan­gen­heit unse­re Zusam­men­ar­beit mit den Ver­ei­nig­ten Staa­ten und die Euro­päi­sche Uni­on begrün­det haben.

Heu­te pro­tes­tie­ren WordPress.org, Red­dit, Mozil­la u.a. online gegen PRISM .

Sie haben Post? Angeb­lich lässt die USA den Brief­ver­kehr all ihrer Bür­ger abfo­to­gra­fie­ren .

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Wann kommt denn mal ein ame­ri­ka­ni­scher Liebesfilm-Telefondienstspionage-Film in die Kinos? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Lesezeichen vom 3. Juli 2013

Lesezeichen von heute

Weiterlesen

Lesezeichen vom 1. Juli 2013

Lesezeichen von heute

Weiterlesen

The Firsttimer

It’s qui­te a long time ago, we’ve had it about sex, isn’t it? I real­ly thought peop­le got more care­ful about tel­ling that kind of stuff or less inte­rested in reve­aling it. I was wrong:

http://twitter.com/#!/WeFoundLance/status/209527793262931968

Weiterlesen

Lesezeichen vom 7. Mai 2013

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Säch­si­sche Jus­titz: Der Jugend­pfar­rer Lothar König steht in Dres­den wegen schwe­ren Land­frie­dens­bruchs vor Gericht und die Staats­an­walt­schaft tut sich schwer damit, zu erklä­ren, was sie ihm genau vor­wirft. Anne Roth hat diver­se Links zusam­men­ge­sam­melt.

Hen­game Yag­hoo­bi­fa­rah ver­sucht, Mum­ford & Sons kritsch zu betrach­ten, über­sieht aber, wäh­rend sie sich fort­wäh­rend selbst auf die Schul­ter klopft, dass sie eigent­lich nur in ihren eige­nen Vor­ur­tei­len ertrinkt und die Zwi­schen­tö­ne und Mehr­deu­tig­kei­ten der Band nicht wahr­nimmt:

Mum­ford & Sons sind vor allem eins: Musik für die wei­ße, kon­ser­va­ti­ve, hete­ro­se­xu­el­le Mit­tel­schicht. […] Solan­ge sie der brei­ten Mas­se gefällt, sie in Rausch ver­setzt und ihr Miss­mut im Ban­jos­turm ver­sinkt, darf und soll man über den hohen Spie­ßer­fak­tor der Musik hin­weg­se­hen.

Kann man eben bis auf das Ban­jo auch über ABBA sagen. Oder die Flip­pers. Oder Guns ‘n Roses. Oder Nena. Ein Text, bei dem raus­kommt, was rein­ge­steckt wird.

Ekke­hart Kraft meint, auch die Zyprio­ten wür­den dazu ten­die­ren, ande­ren die Schuld ihrer Kri­se zu geben, anstatt vor der eige­nen Haus­tür zu keh­ren.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: War­um kann Deutsch­land soviel Kri­se finan­zie­ren? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen