Lesezeichen

  • BBC News - — Rus­s­land klas­si­fiziert Bier als Alko­hol, nicht mehr als Lebens­mit­tel.
  • Wieder­se­hen im Dschun­gel­camp : Textarchiv : Berlin­er Zeitung Archiv — Bir­git Schrowange: Ehrlich, sie galt Ende der 1980er im WDR als neue Dag­mar Berghoff (die ein­stige Mrs. Tagess­chau), heute gilt sie eher als neue Mar­i­anne von Michael. Glaubt wohl sel­ber, der Pro­mi-Tratsch, den sie in “Extra” oder “Life!” run­ter­leiert, besäße so was wie Sinn. Weil dem nicht so ist, bleibt ihr rel­e­van­tester Medi­en­beitrag: ein Sohn mit Markus Lanz, der nun beim ZDF Kar­riere macht.
Weiterlesen

Lesezeichen

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Unwillkür­lich fragt man sich, wenn man Lanz angeschal­tet hat, warum man diesen Unsinn ger­ade schaut. Aber die Antwort liegt nahe: Weil es der schlecht­este Talk ist, den das Fernse­hen ger­ade zu bieten hat. Lanz’ Kampf mit den Mod­er­a­tionskarten, die ihn neben seinen unge­bändigten Gästen gän­zlich über­fordern, hätte den Titel Neues aus der Anstalt ver­di­ent, wäre dieser nicht schon vergeben.
Die Dra­maturgie der gestri­gen Folge sah so aus, dass man ein­er­seits die FDP-Sprecherin Sil­vana auf die Come­di­ans Jörg Knör und Ingo Appelt tre­f­fen ließ, wobei let­ztere Poli­tik nur vom Hören­sagen ken­nen. Und so war kom­biniert mit der Lanzschen vorurteils­be­hafteten Inkom­pe­tenz jede Ern­sthaftigkeit von vorn­here­in aus­geschlossen. Man hätte fast Mitleid mit der FDP kriegen kön­nen. Fast.
Der zweite Teil der Dra­maturgie bestand aus dem Aufeinan­dertr­e­f­fen von Rolf Zach­er und Lanz. Lanz wollte in den Koks­geschicht­en Zach­ers baden, der wollte darüber ger­ade nicht sprechen, weil es Ewigkeit­en her ist. Der Knaller ergab sich dadurch, dass Zach­er seine Dro­ge­nan­fäl­ligkeit mit Lanz’ Zus­pruch zu Alko­hol ver­glich, worauf dieser pikiert beschwörte, eigentlich kaum zu trinken. Brüller.
Ach ja: Da war auch noch eine Roll­stuhlfahrerin, die ihre Lebens­geschichte erzählen sollte. Die hat Lanz nicht mehr in die Sendung ein­binden kön­nen. Aber wie gesagt: Er ist halt über­fordert.

Der desig­nierte FDP-Chef Rösler hält das Stüh­lerück­en in sein­er Partei für einen Neuan­fang, der aber nicht in Talk­shows bestrit­ten wer­den soll. Was, wie bei Lanz, ja auch nur ein Schuss ins Knie ist. Ger­ade prozent­tech­nisch ist das aber auch ein gefühlter Neuan­fang, denn die FDP ist in Umfra­gen bei 3% angekom­men, 25% hin­ter den Grü­nen.

Gestern ist das Zen­sur­su­la-Pro­jekt, eines der von der CDU am stärk­sten im Wahlkampf 2009 genutzten The­men, beerdigt wor­den. Erstaunlich ist unterm Strich, wie lange CDU & CSU an dieser sin­n­freien Idee fest­ge­hal­ten haben. Noch Ende Feb­ru­ar woll­ten ihre Abge­ord­nete Inter­netsper­ren sofort ein­führen.

Und während ich mir die Frage stelle: Wer braucht inhaltlich die FDP? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]
Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Es ist schon putzig, wie Markus Lanz zur Ther­a­pieshow der Pro­tag­o­nis­ten wird: Da rud­ert Schweiger zurück und Lanz beken­nt, daneben gele­gen zu haben. Und dann machen die da eine Sendung, in der Schweiger genau­so pop­ulis­tisch rum­nölt und Lanz in sein­er Küchenpsy­chol­gie genau­so über­fordert ist wie eh und je, dass die Folge-Entschuldigungssendung gle­ich mor­gen gesendet wer­den kann. In der Sendung Prob­leme ver­han­deln, die nur durch die Sendung ent­standen, wer zahlt dafür nicht gern GEZ?

In Fukushi­ma sind die Küh­lungs­man­över der Reak­toren weit­er im Gang. Der Rest der Sit­u­a­tion ist unklar.

Dank Her­rn Röttgen wis­sen wir nun, dass die Bun­desregierung manch­mal was poli­tisch meint und manch­mal was rechtlich. Pi*Daumen ist das eine das, was sie so brabbeln und das andere, was sie tat­säch­lich umset­zen. Poli­tisch will die Merkel sofort AKWs abstellen, rechtlich kann sie das ger­ade gar nicht .

Jer­ry Lewis wird heute 85. Her­zlichen Glück­wun­sch!

Und während ich mir die Frage stelle: Wann ist das let­zte Mal in Deutsch­land eine Regierung der­art an der deutschen Sprache gescheit­ert? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Wolf­gang Michal bedankt sich bei Gut­ten­berg, dass er dafür gesorgt habe, dass der klas­sis­che Jour­nal­is­mus die nichtk­las­sis­chjour­nal­is­tis­chen Inter­net­be­nutzer respek­tiere.

Hoch her ging es gestern im Fernse­hen zu Gut­ten­berg bei Hart aber fair und beim wieder etwas über­forderten Markus Lanz, was man jew­eils dort nachguck­en kann. Für Gut­ten­berg wird da gerne dessen ange­blich tadel­lose Leis­tung als Vertei­di­gungsmin­is­ter ins Spiel gebracht, auch wenn das Bun­deskan­zler­amt seine Bun­deswehrreform am lieb­sten in die Tonne klop­pen würde.

Die Katholis­che Kirche will Opfern katholis­ch­er Geistlich­er und Mitar­beit­er 5.000€ plus Ther­a­piekosten zahlen.

Friedrich Küp­pers­busch küm­mert sich bei Radio Bre­men diese­Woche um den Lügen­baron: [audio:http://httpmedia.radiobremen.de/mediabase/043959/043959_152139.mp3]

Und während ich mir die Frage stelle: Wer hat denn nun was vom abge­bliche neuen Respekt des unterge­hen­den klas­sis­chen Jour­nal­is­mus’? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[ Foto: Luc van Gent ]

Weiterlesen

Lesezeichen

Weiterlesen

Was ich noch sagen wollte… zu Markus Lanz

Was soll auch schon dabei rumkom­men, wenn man wie gestern Abend im Fernse­hen Markus Lanz im Gespräch mit Til Schweiger und Armin Rohde sieht? Bitte. Was kann man da erwarten?

Markus Lanz sitzt da eh nur wegen seines Ausse­hens, das For­mat an sich über­fordert ihn der­maßen, dass er sein verkrampftes Zettelo­ri­en­ta­tion­sklam­mern nie loswer­den wird.

Die Bildzeitungslakaien Schweiger und Rohde durften in erregter Herzenslust rachelüsternd und unkri­tisiert erbar­mungslos­es Strafen und öffentlich­es Brand­marken für Sex­u­al­straftäter fordern, weil Sex­u­al­straftäter ihr Recht in dieser Gemein­schaft ver­wirkt hät­ten. Als ob so etwas über­haupt möglich wäre: Sich selb­st aller men­schlichen Rechte zu entledi­gen.

Das Niveau der Sendung erin­nerte mich an eine Folge von Sabine Chris­tiansen über Gesund­heit­spoli­tik, zu der Rain­er Hunold ein­ge­laden wurde, weil der den Dok­tor in Prax­is Bülow­bo­gen gespielt hat. Die Zuständi­gen bei der ARD hat­ten im Vor­feld gar nicht geschnallt, dass Hunold von der Materie keinen Schim­mer hat­te und wirk­lich nur Schaus­piel­er ist.

Und genau­so ist im ZDF nie­mand, der der ver­hin­dert, dass eine Sendung wie Lanz der­art aus dem Rud­er läuft, dass die ein­ge­ladene Jas­min Ger­at wegen der aggres­siv-reißerischen Atmo­sphäre das Stu­dio ver­lässt.

Til Man­ta, Man­ta Schweiger unter­strich seine Wel­tentrück­theit in der Sendung gar dadurch, dass er ein­räumte, sich selb­st als Intellek­tuellen anzuse­hen. Ok, ich will mal fair sein: Ich denke mal, der Schweiger weiß ein­fach nicht, was ein Intellek­tueller ist. So wie in dieser Sendung kaum jemand irgen­det­was genau auf dem Schirm hat­te.

[ Foto: http://www.flickr.com/photos/teller/ / CC BY-NC-SA 2.0 ]

Weiterlesen

Was ich noch sagen wollte zu… Lanz

Irgend­wann habe ich begonnen, Talk-Shows im Fernse­hen keine Chance mehr zu geben. Das war so zu ein­er Zeit, als Sabine Chris­tiansen noch lief. Immer diesel­ben Span­nungs­bö­gen mit oft­mals densel­ben Talk-Nasen ohne auch nur irgend­wann sach­liche Erken­nt­nisse zu gener­ieren. Zuse­hen, wie andere sich aufre­gen — nein, für sowas sollte mein Fernse­hgerät nicht abgenutzt wer­den.

Ich habe also alles ignori­ert: Chris­tiansen, Jauch, Beck­mann, Kern­er, Mais­chberg­er, Plas­berg, Lanz und Co.

Ich habe nie etwas ver­passt. Nie bin ich auf eine Mel­dung gestoßen, die etwas aus diesen Sendun­gen her­aus hob, so dass man sich diese Sendung unbe­d­ingt mal im Nach­hinein anschauen müsste. All die ganzen Jahre.

Gestern lief Neues aus der Anstalt im ZDF und irgend­wann muss ich ein­genickt sein. Als ich wieder aufwachte war Lanz im Fernse­hen. Er quas­selte mit Ingolf Lück. Ich bin eigentlich nur dran geblieben, weil mir die Markus-Lanz-Par­o­die aus Swicht noch im Kopf geblieben ist: Der eck­ig agierende Mod­er­a­tor im Bar­bie-Ken-Stil, die ein­ras­ten­den Gesten, der treudoofe Blick, die sinnbe­fre­it­en The­men.

Und die Real­ität war noch schlim­mer: Alle par­o­dierten Dinge kamen vor, dazu noch die lanzis­che Diskus­sion­skniebeuge. Lanz klam­merte sich an seine Mod­er­a­tionskarten wie an ein Schutzschild. Wie unsich­er muss dieser Mann ohne Karten sein. Auf den Karten muss die Redak­tion der Sendung ihm etwas Haltver­schaf­fend­es aufgeschrieben haben, etwas, das den roten Faden der Sendung bein­hal­tet. Die Sendung sollte auch um Stuttgart 21 gehen, dazu war mit Bar­bara Rüt­ting eine ehe­ma­lige Grüne, die gerne demon­stri­ert ein­ge­laden, ein Stuttgart 21-Befür­worter und mit Wal­ter Sit­tler ein Stuttgart 21-Geg­n­er. Was sollte also Lück da?

Der rote Faden der Redak­tion muss so aus­ge­se­hen haben: Lück hat in Biele­feld Häuser beset­zt, war also auch geübter Protestler gegen die Staats­ge­walt. Also kommt genau diese Info auf Lanz’ Mod­er­a­tionskärtchen vor und Lanz sagt, Lück habe ja auch mal Häuser beset­zt.

Und was ent­geg­net Lück? Nö, hab ich nicht. Ist auch nicht mein The­ma. Stuttgart 21 sei auch nicht sein The­ma. Was ist dann wohl Lücks The­ma?

Sein Kabarettpro­gramm war’s. Aus diesem muss die Redak­tion auch die Inhalte der Ein­blendun­gen für Ingolf Lück genom­men haben. Mit der Sendung hat­ten sie wenig zu tun:

lueckbabysitterlueckdemo
lueckkinder
lueckkinderzustand
lueckmaenner
lueckumland

Die Rechercheleis­tung der Lanz-Redak­tion — kaum in Worte zu fassen.

Man erken­nt bei Lanz wohl das nahende Ende ein­er Unter­hal­tung ab Aus­bleiben der­ar­tig tum­ber Ein­blendun­gen. Zum Schluß blendete man nach ein­er hal­ben Stunde Gesprächzeit für Lück nochmal ein, dass dieser Schaus­piel­er und Kabaret­tist sei. Beim ZDF denkt man wohl, dass die Zuschauer den Inhalt der Ein­blendun­gen vom Anfang eines Gesprächs eh nur kurz behal­ten. Wis­sen die Gäste von Lanz eigentlich vorher, was man unter ihrem Gesicht während der Sendung so ein­blendet? Welchen Sub­text die Redak­tion ins über­lieferte Bild mit ein­baut? Oder gehört das zum Risiko des Besuchs bei Lanz?

Goldig war dann aber auch eine Ein­blendung für Wal­ter Sit­tler:

sittlerstandhaft

Dabei ging es in der Sendung gar nicht um Sex.

Weiterlesen

Guten Morgen

morgenkaffee
Der­West­en schreibt, dass NRW-Min­is­ter­präsi­dent Jür­gen Rüttgers nach der Wahl sehr wahrschein­lich vor der Wahl ste­ht, mit SPD oder FDP zu koalieren, wobei die CDU mit ihrer Schulpoli­tik keine Zus­tim­mung erfahren wird. Nach­dem CDU lange darauf rumgekaut hat, dass die SPD mit der Linkspartei koalieren würde, nur um an die Macht zu kom­men, stellt sich da eher die Frage, was die CDU und ihr vor dem Aus bei ein­er Abwahl ste­hen­der Rüttgers alles tun wird, um an der Macht zu bleiben.
Anke Gröh­n­er räumt mal so ordentlich mit ihrem eige­nen Abnehmwahn auf.
In der taz beäugt man kri­tisch die Aus­ladung des dänis­chen Comicze­ich­n­ers Kurt West­er­gaard aus der Sendung Markus Lanz.
Und während ich mir die Frage stelle: Wann kam eigentlich der Umschwung, dass sich die taz Sor­gen um höch­st­spießbürg­er­liche Fernsehsendun­gen macht? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.
[Foto: Luc van Gent]

Weiterlesen