Guten Morgen, liebe Folglinge! ☕

Artikel-Schlagworte: „Konstantin Klein“

Lesezeichen vom 29. Juni 2014

Guten Morgen

Morgenkaffee

Der NDR hat gestern ein neues Interview mit Edward Snowden gebracht, und die Sache gehörig versemmelt. Immerhin: Die NSA betreibt Industriespionage, bspw. bei Siemens.

Konstantin Klein kommentiert.

Felix Schwentzel kontert auf die Meinung Christian Schergs, Lanz würde online nur doof gefunden, weil er so perfekt sei:

das einzige problem an ihm (Lanz) ist, dass er nicht moderieren kann.

Und während ich mir die Frage stelle: Wann hat es sich endlich ausgelanzt? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

mdbl0g

Da lese ich doch gestern Der Trend geht zum Zweitblog von Konstantin Klein und habe noch im Ohr, dass ein Zweitblog ja insofern blöd ist, als dass man seine Informationen nicht verdoppeln könnte und insofern ein weiterer Blog so eine Sache sei, gerade für Leute wie mich, die ja schon auf vier Blogs Zeugs raushauen – DA gelange ich über ronsens.net auf das Blogsystem mdbl0g.

Und das sah schon so ziemlich genau so aus, wie ich mir ein kleines Blog so vorstelle. Nicht ganz, aber es kam meinen Wunschvorstellungen schon verdammt, verdammt nahe.

Also schwupps installiert, und es hapert etwas bei meinem Hoster, was ich von dem allerdings schon gewöhnt bin, und rumprobiert. Gefiel mir alles so sehr, dass ich auf der Basisebene meiner Nur-ich-mein-Blog-Seite diese Software installiert habe. Und damit bin ich wohl einer unter 10 Anwendern, die dazu gehören, was die Sache natürlich noch cooler macht.

Kommen wir also zu der Frage Wozu zum Geier denn noch ein Blog? Tja, so bedeutungsschwanger die Frage auch sein mag, sie lässt sich beantworten. Ich habe ein Blog für persönliche Geschichten, Fotoknipser und gelesene Bücher, eins für aktuell-öffentlich Relevantes, ein Lokalblog, dass ich nicht alleine befüttere, und nun eben das neue, das ich als Shoutbox verwende, d.h. für thematisch unrunde Gedanken, die angedacht, aber nicht in diesem Blog weiter verfolgt werden.

Wer sich beschwert, Twitter oder Facebook zu viel Zeugs zu überlassen, der überlege sich doch derart einfach einmal, sein Zeugs selbst irgendwo rauszuhauen, so klein und unsauber formuliert es auch sei. Mir macht das gerade ausgesprochen viel Spaß und es kommt dem ursprünglichen Bloggen sehr nahe. Nur das früher mehr verlinkt wurde untereinander, aber da hatten wir auch noch mehr Lametta.

Lesezeichen vom 3. Januar 2014

Lesezeichen von heute

Guten Morgen

Morgenkaffee Tati hat das Konzert von Christian Steiffen in Damme gefallen.

Telekom und 1und1 verkaufen SSL-verschlüsselte E-Mails im Zuge des PRISM-Skandals als sicher. Dazu der CCC:

Der angebliche Vorstoß ist in Wahrheit wohl nur ein schamloses Spiel mit dem gesteigerten Problembewußtsein der Nutzer, das sich durch den NSA-Skandal verändert hat. Daß die E-Mail-Anbieter nun mit dieser betagten Technologie um die Ecke kommen und sie als bahnbrechende Innovation verkaufen wollen, hat allenfalls aber einen gewissen humoristischen Effekt.

Konstantin Klein empfiehlt daher erneut posteo.de .

Und wäh­rend ich mir die Frage stel­le: Was wird denn irgendwann mal der wirklich bessere Verschlüsslungsvorstoß sein? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Nicht mal bei Axel Springer kann man der derzeitigen USA-Reise des Innenministers irgendetwas abgewinnen. Stattdessen hätte Leutheuser-Schnarrenberger fahren sollen.

Felix Schwenzel favorisiert ebenso die Bundesjustizministerin in Sachen PRISM, konstatiert aber, dass in der Politik sowieso alle mit PRISM überfordert seien.

Konstantin Klein erklärt, wie sich im Zuge von PRISM auch die Rede von Sicherheit bei De-Mail geradezu verpulverisiert hat. Diese nicht vorhandene Sicherhheit hat der Chaos Computer Club (CCC) schon im März als gewollte Hintertür für Polizei und Geheimdienste deklariert. Eine Entwicklung, die man widerum beim Verfassungsblog so zusammenfasst:

Jenseits des Regierungsnetzwerks ist der Staatsfeind. Jenseits des Regierungsnetzwerks sind … wir.

Und während ich mir die Frage stelle: Wozu ist der Friedrich eigentlich im Amt? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Filmregisseur Dietrich Brüggemann poltert gegen die Berliner Schule, die ausführliche Rückenansichten mit Tiefgang verwechsle.

Nicole Walter hat einen ganz interessanten Text über Netzneutralität geschrieben.

Konstantin Klein hat in seinen Blog eine Ausschlussverfügung gegen Verlage als eigenes Leistungsschutzrecht eingebaut.

Ist auch schön, mal Politikern Nachhilfe in Politik zu geben. „Wer schützt eigentlich unsere Verfassung vor den Verfassungsrichtern?“ fragte Erika Steinbach auf Twitter. Na, z.B. der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte. Generell zielt die Frage selbstredent auf die Gewaltenteilung, wobei das Bundesverfassungsgericht in dieser Hinsicht die fragwürdige Sonderstellung hat, in Politik eingreifen zu können – was genau genommen gegen die Gewaltenteilung geht. Aber vielleicht sollte man den Entscheidungen des Bundesverfassungsgericht, deren generelle Aussage ist, dass die verhandelten Positionen der CDU gegen das Grundgesetz verstoßen, doch besser inhaltlich angehen.

Andererseits geht es der CDU gerage darum, Front gegen die Gleichstellung der so genannten Homo-Ehe gegenüber der nicht so genannten Hetero-Ehe zu machen. Dort prescht ein Volker Kauder vor, der meint es sei ziemlich gewagt, zu behaupten, das Kindeswohl sei in homosexuellen Beziehungen nicht negativ betroffen. Was widerum bedeutet, dass Volker Kauder meint, dass Kindeswohl sei sehr wohl negativ betroffen? Ich würde letzteres ja eher als ziemlich gewagt bezeichnen. Ihr mögt keine Schwulen, sagt’s doch einfach.

Beetlebum nun auch in bunt: Guten-Morgen-Ornithologie.

Und während ich mir die Frage stelle: Seit wann ist die CDU so weit, dass man von der Leyen und Schäuble als modern bezeichnen sollte? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Guten Morgen

Morgenkaffee Obama bleibt der Präsident der USA, was aber deutlich nüchterner aufgenommen wird als bei seiner ersten Präsidentschaft. Immerhin hat Romney nicht mit der Strategie gewonnen, der Presse so lange keine Antworten mehr zu geben, bis man nichts schlechtes über ihn mehr denkt, so Fefe.

Die eigentlichen Sieger der Wahlnacht sind für Konstantin Klein die Datenjournalisten.

Beetlebum entdeckt den Mangel eines Mängelexemplars und verweist auf die durch Privatfinanzierung gestemmte Trickfilmproduktion von Nichtlustig.

Und während ich mir die Frage stelle: Hat Obama eigentlich schon konkretisiert, was seine handfesten Ziele sind, an denen er gemessen werden will? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Guten Morgen

Morgenkaffee Zé do Rock, den ich auch mal interviewt habe, bloggt nun in seiner urgeigenen Sprache über’s Reisen.

In Berlin haben gestern 5000 Menschen gegen die GEMA-Reform demonstriert.

Konstantin Klein ärgert sich über die eigenmächtigen E-Mail-Umstellungen auf den Benutzerseiten durch Facebook.

A propos Facebook, bis gestern hatte ich die Fan-Ecke hier wieder anzeigen lassen. Sie ist wieder, wieder raus. Außer einem optischen Effekt, auch weil ich sie eigentlich gar nicht pflege, bringt sie doch herzlich wenig. Google+ dagegen findet meinen Nutzernamen irgendwie falsch. Nicht mal den richtigen sich ergooglen kann Google.

Und während ich mir die Frage stelle: Angenommen Facebook wäre im Nutzerabnehmen, würde das gestoppt werden können? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Guten Morgen

Morgenkaffee Manchmal staunt man schon, wer da in Deutchland auf einem Professorensessel sitzt. Jürgen Bellers z.B. hält homosexuelle Partnerschaften für ein Verstoß gegen die Menschenrechte. Auch dürfe Sexualerziehung in Schulen nicht über das durch evangelische und katholische Theologie vorgegebene Maß erläutert werden.

Aufklärung darf an Schulen nicht dadurch betrieben werden, dass man die Werterziehung durch das Elternhaus infrage stellt

Ich hätte ja Lust, mit Bellers in Grundschulen im Ruhrgebiet zu gehen, wo blaugeschlagene Schüler zur Schule kommen. Da könnte er den Satz nochmal sagen.

Der Fefe des Tages: Flughafen-Nacktscanner macht Insulinpumpe kaputt.

Konstantin Klein berichtet von einem zweitägigen Symposium des Instituts für Rundfunktechnik, eines Think Tanks von ARD, ZDF, DeutschlandRadio, ORF und SRG.

Nicht immer ganz verständlich, aber sehr interessant ist Boris Fust mit dem Thema Piraten und Musiker.

Und während ich mir die Frage stelle: Was tun wir eigentlich gegen katholische Fundamentalisten? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
« Mai    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Pinnwand
Schriftgröße
Vor 5 Jahren
Seite 1 von 212