Guten Morgen, liebe Folglinge! ☕

Artikel-Schlagworte: „FAZ“

Lesezeichen vom 23. Juni 2014

Lesezeichen von heute

Was ich noch sagen wollte … zu vorschneller Kritik an den Krautreportern

Ich habe bislang nichts Größeres zu den Krautreportern geschrieben, weil sie mich bisher inhaltlich nicht erreicht haben. Ich fand die Videos und Texte, die ich so gesehen habe, nicht überzeugend. Deswegen habe ich mir auch kein Abonnement geholt, einfache Geschichte. Dabei habe ich nichts grundsätzlich gegen Abonnements, ich abonniere die TV Spielfilm ja auch nur wegen der Kolumne von Oliver Kalkofe.

Nur habe ich bei den Krautreportern nicht verstanden, wieso der Online-Journalismus krank sein sollte – für mich war er im Grunde immer so, wie er sich gerade aufführt – oder wie genau die Krautreporter etwas heilen wollen. Aber gut: Klappern gehört zum Geschäft. Vielleicht bereitet man so irgendjemandem einen Weg, den man dann für wichtig hält.

Dennoch hat man wenig in der Hand, wenn man jetzt schon die Krautreporter kritisieren möchte und das kann man auch an der Kritik von Christian Ankowitsch [via] an Andrea Hanna Hünnigers Text sehen: Es wird immer nur ein Stöckchen konstruiert, über das der Text dann fällt. Sei es, dass der Text angeblich falsch im Internet platziert worden wäre, sei es, dass gescheitert sei, eine konsistente These zu formulieren, sei es, dass Hünniger ein falsches Selbstverständnis habe.

Die ganze Kritik fällt damit, dass man entgegenhält, es sei einfach nicht darum gegangen, was Ankowitsch unterstellt: Es sei nicht um einen journalistischen Eintrag gegangen, sondern um einen persönlichen, die eigenen Gefühle angehenden Blogbeitrag. Man kann an unterschiedlichen Stellen im Internet in unterschiedlicher Funktion was schreiben, ohne dass man alles, was für die eine Stelle relevant ist, für die andere gelten lassen. Ich kann sehr ausgewogen und bedacht in Wissenschaftsforen etwas hinterlassen und wenig später in Fußballforen meinem Lieblingsverein fröhnen, auch wenn beide Beiträge unterschiedlich formuliert werden. Das ist überhaupt kein Problem. Ich darf auch meine eigene Leserschaft irritieren.

Man sieht sehr einfach: Die Krautreporter jetzt schon zu kritisieren ist in gewisser Weise vorschnell, denn noch hat man kaum etwas in der Hand, will man sie nicht über selbstausgedachte Hürden springen lassen.

Wie gesagt: Mich hat die Idee der Krautreporter bislang nicht überzeugt, die Seichtigkeit, die in Andrea Hanna Hünnigers Text zu lesen ist, führt mich auch nicht dazu, wegen ihr ein Abonnement abzuschließen. Aber das letzte Wort muss hier noch nicht gesprochen sein.

Lesezeichen vom 12. Juni 2014

Lesezeichen von heute

Guten Morgen

Morgenkaffee

Für die FAZ hat die FIFA die WM zerstört: „Durch totale Kontrolle, Korruption und kulturelle und soziale Ignoranz„.

John Oliver erklärt etwas simpler, weswegen man die FIFA verabscheuen sollte: Neben der Ausbeutung von Dritte-Welt-Ländern werden sie den tod von tausenden Menschen 2020 in Katar zu verantworten haben.

Felix Schwenzel hat Max Schremps Kämpf um deine Daten gelesen und war wenig begeistert.

Und während ich mir die Frage stelle: Wer stoppt die FIFA? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Armutszuwanderung als Massenphänomen, womit die AfD Wahlkampf gemacht hat, gibt es gar nicht, so das Berlin-Institut. Und mit denen möchten einige in der CDU koalieren. Gut, die Führung nicht, die haben da noch ein wenig politisches Gespür.

Prost: Plastik ist im Bier.

Vielleicht besser ausländisches trinken.

Und während ich mir die Frage stelle: Ist das Bier noch zu retten? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Lesezeichen vom 1. Juni 2014

Lesezeichen von heute

Guten Morgen

Morgenkaffee

Gestern lief Die Arier von @MoAsumang zu nachtschlafenden Zeiten beim ZDF. Etwas bleibt man dann doch noch dran, auch wenn es echt zu spät ist, bis in die Puppen fern zu sehen. Es ist schon verdienstvoll, was Mo Asumang da macht. Zwar wird man ihrer jüdischen Freundin recht geben müssen, dass man in argumentativer Hinsicht keine Erkenntnisse mit Rechten erlangen wird und ich würde auch nicht wie Mo Asumang von Generationen reden, die in Hinsicht auf Rechte unterschiedlich agieren würden. Allerdings ist es immer wieder hilfreich zu sehen, was in Extremismuskreisen so abgeht – so bedrückend es auch ist.

Flusskiesel trinkt ein Duckstein Nr. 3.

Das Schicksal des Diren Dede.

Und während ich mir die Frage stelle: Wann traut sich das ZDF eigentlich mal, mutige, preiswürdige Reportagen zur besten Sendezeit zu bringen? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Lesezeichen vom 25. April 2014

Lesezeichen vom 4. April 2014

Lesezeichen vom 29. März 2014

Lesezeichen von heute

Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
« Mai    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Pinnwand
Schriftgröße
Vor 5 Jahren
Seite 1 von 812345...Letzte »