Lesezeichen vom 12. April 2013

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Beim Spie­gel­blog kri­ti­siert man die Spiegel-Online-Analyse des Mollath-Skandals.

Mike Szy­man­ski sieht See­ho­fer mit sei­ner Par­tei­freund­wat­schen, die man bei der CSU noch kri­tik­los hin­nimmt, auf einem abstei­gen­den Ast.

Der Bun­des­rat beschließt einen NPD-Verbotsantrag.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Ist die inzwi­sche­ne Wischi­wa­schig­keit des Spie­gel auf Ber­tels­mann zurück­führ­bar? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Daheim begehrt man im CSU-Kreisverband gegen Sieg­fried Kau­der auf.

Eine Zeu­gin sagt aus, sie habe Bea­te Zschä­pe am Tat­tag in der Nähe des Tat­orts des Mor­des, der zu den NSU-Morden zählt gese­hen. Sie iden­ti­fi­zie­re Zschä­pe des­we­gen als die gese­he­ne Per­son, weil sie der Dar­le­ne aus Rose­an­ne so ähn­lich sehe. Das klingt ver­blüf­fend plau­si­bel.

Die Kon­text Wochen­zei­tung stellt in den Raum, dass die von ihr so genann­te Verleger-Presse am Endeist.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Ist die Zei­tungs­kri­se eine Stil­kri­se? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Lesezeichen

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Nu 8% der Nut­zer ver­trau­en nach einer Umfra­ge Face­book. Wen wundert’s, wenn man sich den Ermitt­lungs­be­hör­den der­art anbiet­ert?

Nach­dem ges­tern der CSU-Anrufer zurück­ge­tre­ten ist, hakt die SZ den­noch bei der CSU wei­ter nach und wirft einen Blick auf das ZDF.

Was raucht man eigent­lich bei der WELT fra­ge ich mich ja be die­sem rea­li­täts­ver­dräng­tem Text:

Die Welt der Infor­ma­ti­ons­an­ge­bo­te im Inter­net war lan­ge Zeit für vie­le ihrer Nut­zer eine Sphä­re der kos­ten­frei­en Ange­bo­te. […] Doch die­se Zeit ist längst vor­bei.

Nee, die Zeit geht wei­ter – nur wei­test­ge­hend ohne DIE WELT. Man muss gute Grün­de klar machen kön­nen, wenn man ein Pro­dukt ver­kau­fen will, nicht solch holes Wert­hal­tig­keits­ge­la­ber.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Auf wen wer­den die Ver­le­ger denn wohl als nächs­tes sau­er? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Lesezeichen

Lesezeichen von heute

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Jour­na­lis­ten grö­ße­rer Zei­tun­gen wol­len inten­si­ver sich gegen­sei­tig ver­lin­ken.

Der Bay­ri­sche Land­tag berät heu­te über den CSU-Anruf beim ZDF.

Hm, und sonst noch so heu­te?

http://twitter.com/#!/tristessedeluxe/status/261370027519913984

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Wenn die CSU dem ZDF gegen­über so auf­tritt, wie ist das erst bei bay­ri­schen Medi­en? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Genau des­we­gen soll­ten die Poli­ti­ker raus aus den öffentlich-rechtlichen Ent­schei­dungs­gre­mi­en: Die CSU woll­te per Anruf einen SPD-Bericht beim ZDF ver­hin­dern.

Vor­ges­tern sah ich übri­gens mal wie­der die Tages­schau. Und da wur­den gefilm­te Bil­der links oben mit einem “heu­te” gekenn­zeich­net. Das soll­te wohl nicht bedeu­ten, dass man die Bil­der aus der ZDF-Nachrichtensendung hat­te, son­dern dass die Bil­der am sel­ben Tag auf­ge­nom­men wur­den. Frü­her wur­den alte Fil­me ja noch mit “Archiv” gekenn­zeich­net, heut­zu­ta­ge ist das Aktu­el­le schon die kenn­zeich­nungs­wür­di­ge Beson­der­heit. Bin ja mal gespannt, ob die bei ihren 25-Jahre-alte-Tagesschaus das “heu­te” mit “am Sen­dungs­tag” oder so etwas aus­tau­schen.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Wann rufen Poli­ti­ker wohl mal an und geben die Nach­rich­ten vor? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Lesezeichen

Lesezeichen von heute

Weiterlesen

Lesezeichen

Lesezeichen von heute

  • SPRENGSATZ _Das Politik-Blog aus Ber­lin» Blog Archi­ve » Die Dumm­heits­schwel­le Die Debat­te um Stein­brücks Vor­trags­ein­nah­men ist – neben der Dif­fa­mie­rungs­ab­sicht – eine rei­ne Neid­de­bat­te. Wie­so kriegt der so viel Geld? War­um nicht ich? Alex­an­der Dob­rindt dürf­te kaum Vor­trags­an­fra­gen erhal­ten, außer von Kreis­ver­bän­den der CSU, weil er nicht Inter­es­san­tes zu sagen hat. Und aus der CSU war auch nichts zu hören, als Hel­mut Kohl nach sei­nem Abschied vom Kanz­ler­amt von Leo Kirch 600.000 Mark erhielt – für nichts.
Weiterlesen