Lesezeichen

  • Krawalle in Eng­land: Plün­der­er am High­tech-Pranger — SPIEGEL ONLINE — Die britis­che Polizei set­zt bei der Aufk­lärung der Krawalle auf ein drastis­ches Mit­tel: In Birm­ing­ham zeigen die Ermit­tler Großauf­nah­men von Plün­der­ern auf einem Bild­schirm in der Innen­stadt — und bit­ten die Bevölkerung um Hin­weise zu den Tätern.
  • Massen­mord in Nor­we­gen: Min­is­ter­präsi­dent set­zt Top-Juristin auf Breivik-Mas­sak­er an — Ter­ror in Nor­we­gen — FOCUS Online — Nachricht­en — Dubiose Tele­fonate mit der Polizei, Ver­sagen der Ein­satzkräfte und 77 Tote: Viel Arbeit für Alexan­dra Bech Gjo­erv. Die nor­wegis­che Top-Juristin soll unter­suchen, was vor, während und nach dem Breivik-Mas­sak­er alles schief gelaufen ist. Ein Jahr lang hat sie dafür Zeit.
  • Börsen­beben: Großin­vestor Soros: Merkel schuld an Euro-Krise — Tagesspiegel — Ruhe bewahren, Krisen aus­sitzen und die Zeit für sich spie­len lassen: Kan­z­lerin Angela Merkel wurde für ihre Not­fall-Strate­gie oft gelobt oder getadelt. Nun geht der bekan­nte Investor George Soros hart mit der Bun­deskan­z­lerin ins Gericht und gibt ihr sog­ar die Hauptschuld für die Ver­schär­fung der Euro-Schuldenkrise. In einem Gast­beitrag für das “Han­dels­blatt” schreibt Soros: “Es war das deutsche Zögern, das die Griechen­land-Krise ver­stärk­te und zu der Ansteck­ung führte, die sie in eine Exis­ten­zkrise für Europa ver­wan­delte. Nur Deutsch­land kann die Dynamik des europäis­chen Zer­falls umkehren.” Vor allem Merkels Entschei­dung, jedes einzelne Land statt der gesamten Europäis­chen Union für Zahlungsaus­fälle haften zu lassen habe die aktuelle Not­si­t­u­a­tion verur­sacht.
Weiterlesen

Die FDP ist selbst zu blöd zum Vergleichen

Ja, ich weiß, als Patreisekretär soll man anheizen. Wozu auch immer. Und ja, die FDP hat das Anheizen bit­ter nötig, will sie endlich von den 3% runter. Möglichst nach oben. Dass muss sich auch Chris­t­ian Lind­ner gedacht haben, als er ver­laut­baren ließ:

Gesine Lötzsch ver­ste­ht sich offen­bar als let­zte Regierungssprecherin der DDR. Sie ver­harm­lost und recht­fer­tigt ger­adezu den Bau der Mauer. Frau Lötzsch ver­höh­nt damit all die Men­schen, denen die Mauer jahrzehn­te­lang die Frei­heit ger­aubt, die Fam­i­lie genom­men oder gar das Leben gekostet hat. Bei ihrer Suche nach dem neuen Kom­mu­nis­mus hat sie sich offen­bar völ­lig ver­ran­nt.

Da ist aber jemand nicht sooooo sat­telfest in Deutsch­er Geschichte. Die let­zte Regierungssprecherin der DDR — deren Auf­gaben Lind­ner doch sehr anschaulich darstellt — kann man doch mal beim Namen nen­nen: Es war Angela Merkel.

Ich weiß, die klingt jet­zt verblüf­fend ähn­lich wie die von der CDU. Aber das muss sich um eine zufäl­lige Namensgle­ich­heit han­deln. Sowas würde die FDP ja nie im Leben machen: Eine Regierung bilden unter Führung der let­zten Regierungssprecherin der DDR.

[Mit Dank an Rob.]

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Es ist August, die Leute rück­en mit ihren Lieblingst­weets raus. Für den Anfang: Felix Schwen­zel, Kiki und meinere­in­er.

Die USA haben endlich einen Kom­pro­miss im Schulden­stre­it und ÜBERRASCHUNG: Sie nehmen neue Schulden auf. Natür­lich auf Kosten der sozial Schwachen. LAND OF THE FREE, HOME OF THE BRAVE.

Erwin Teufel rech­net mit Angela Merkel ab.

Und während ich mir die Frage stelle: Wann gibt es in den USA denn mal Proteste gegen ungle­iche Verteilung? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Mich hat ja schon gewun­dert, wie unin­spiri­ert und unauf­fal­l­end Renate Künast auf der re:publica irgendwelche Tapet­zier­tis­che mit was drauf unme­di­en­wirk­sam besucht hat. Nun schafft sie es nicht mal mehr in den Focus.

Der Pro­fes­sor aus Hei­delb­w­erg will wieder mal das Steuer­recht umkrem­peln.

Volk­er Pis­pers wur­men die aktuellen Ver­drehun­gen von Angela Merkel:

[audio:http://medien.wdr.de/m/1309187137/radio/wdr2kabarett/wdr2kabarett_pispers_20110628_1050.mp3]

Und während ich mir die Frage stelle: Wann wer­den denn mal Pro­fes­soren umgekrem­pelt? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Beim West­en hält man die Ankündi­gung ein­er Papst-Rede vor dem Deutschen Bun­destag für einen guten Anlass, ein­mal über die Werte der Katholis­chen Werte nachzu­denken. Fragt sich nur, wann?

Deutsche Unternehmen laufen Sturm gegen die Poli­tik Angela Merkels und fordern, dass man defi­itäre Staat­en aus der EU rauss­chmeißen kann.

Mal was Neues: Ste­fan Gärt­ner analysiert für die titan­ic den Spiegel.

Und während ich mir die Frage stelle: Würde sich für die Griechen finanziell was ändern, wenn die EU sie rauss­chmeißt? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Lesezeichen

Weiterlesen

Lesezeichen

Weiterlesen

Not my Bundesregierung

Bun­deskan­z­lerin Angela Merkel lässt sich auf bundesregierung.de wie fol­gt zitieren:

Meine Damen und Her­ren, unseren amerikanis­chen Fre­un­den ist heute Nacht mit der Tötung von Osama bin Laden ein wichtiger Schlag gegen den inter­na­tionalen Ter­ror­is­mus gelun­gen. Ich habe dem amerikanis­chen Präsi­den­ten Barack Oba­ma meinen und unseren Respekt für diesen Erfolg und für diese gelun­gene Kom­man­doak­tion mit­geteilt.

Für mich ist erst ein­mal das wichtige Zeichen, dass es gelun­gen ist, den Tod dieses Mannes her­beizuführen.

Ich bin heute erst ein­mal hier, um zu sagen: Ich freue mich darüber, dass es gelun­gen ist, bin Laden zu töten.

Ich möchte hier­mit mit­teilen, dass ich das vorsät­zliche Töten eines Men­schen grund­sät­zlich ver­achte. Offen­sichtlich bin ich in dieser Sache ander­er Mei­n­ung als die Bun­desregierung der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land.

Weiterlesen

Lesezeichen

Weiterlesen

Lesezeichen

  • yfrog Pho­to : http://yfrog.com/h41gkflj Shared by philo­solver — Manche Reporter sind halt _ganz_ nah dran an Damen­fußball­mannschaften
  • Sehen und Tas­ten: Studie löst 300 Jahre altes Wahrnehmungsrät­sel — SPIEGEL ONLINE — Wer einen Gegen­stand ertastet, erken­nt ihn wieder, wenn er ihn erblickt. Aber würde das auch einem ehe­mals Blind­en gelin­gen, der erst seit kurzem sehen kann? Vor mehr als 300 Jahren stellte der Philosoph William Molyneux diese Frage — jet­zt kon­nten Wis­senschaftler sie beant­worten.
  • osra­dio-Pod­cast » Blog Archive » Heinz-Rudolf Kun­ze und sein 30-jähriges Büh­nen­ju­biläum (ein Gespräch) — Der Musik­er Heinz-Rudolf Kun­ze tourt mit seinem aktuellen Album derzeit durch Deutsch­land und macht natür­lich auch in Osnabrück Sta­tion. Grund genug, ihm etwas auf den Zahn zu fühlen
  • Pla­giat­saf­färe: Merkel stellt sich gegen Gut­ten­berg | FTD.de — Angela Merkel (CDU) hat sich in der Pla­giat­saf­färe erst­mals offen gegen ihren Ex-Vertei­d­i­ungsmin­is­ter Karl-Theodor zu Gut­ten­berg (CSU) gestellt. Sie appel­lierte an ihr ehe­ma­liges Regierungsmit­glied, sein Ver­sprechen einzulösen und sich an der Aufk­lärung der Abschreibevor­würfe zu beteili­gen. Merkel erin­nerte über ihren Sprech­er Stef­fen Seib­ert Gut­ten­berg daran, dass er volle Unter­stützung zuge­sagt habe. “Die Bun­deskan­z­lerin erwartet, dass das gilt”, sagte er. Merkel gehe davon aus, dass “Aufk­lärung stat­tfind­et” — in welch­er Form, das sei Sache der Uni­ver­sität Bayreuth.
  • Deutsche Autokäufer scheit­ern an englis­ch­er Wer­bung — SPIEGEL ONLINE — “Dri­ve the change”, wirbt Renault für seine Umwelt­tech­nolo­gien — vergebens: “Fahre für Wech­sel­geld”, ver­ste­ht der hiesige Kunde. Eine Studie belegt, dass viele Deutsche Autower­bung auf Englisch nicht begreifen. Die Konz­erne hal­ten trotz­dem daran fest.
  • Lügn­er | law blog — Schon an der Selb­stver­ständlichkeit, mit der die Min­is­ter­präsi­den­ten Net­zsper­ren für Glücksspiel­seit­en ver­hän­gen wollen, zeigt sich die Ehrlichkeit der Entschei­dungsträger. Nicht wenige von denen, die jet­zt hin­ter ver­schlossen­er Tür am Glücksspiel­staatsver­trag feilen, haben in der Diskus­sion um Stopp­schilder ver­sichert, so etwas sei über­haupt nur bei Kinder­pornografie denkbar. Keines­falls würde die Inter­net­zen­sur auf andere Gebi­ete aus­geweit­et, schon gar nicht aus sozialpoli­tis­chen (Sucht­präven­tion) oder fiskalis­chen Grün­den (Sicherung der Lot­tere­in­nah­men für den Staat). Lügn­er.
  • 500 Inter­nal Serv­er Error — 500 Inter­nal Serv­er Error
  • Zoff mit der Uni Bayreuth: Gut­ten­bergs selt­samer Kampf  — SPIEGEL ONLINE — Nachricht­en — Poli­tik — Noch ein­mal die nack­ten Zahlen: Dem Gemein­schaft­spro­jekt gründlich­er Inter­net­nutzer zufolge find­en sich auf über 94 Prozent der Seit­en der Dis­ser­ta­tion Gut­ten­bergs abgeschriebene Frag­mente. Fast 64 Prozent, fast zwei Drit­tel des gesamten Textes beste­hen dem­nach aus Abgeschrieben­em. Dass diese Zahlen nicht erfun­den sind, kann jed­er selb­st nach­prüfen, Klick für Klick, Quelle für Quelle. Dass Gut­ten­berg noch immer auf der Posi­tion behar­rt, all das sei “nicht bewusst” geschehen, spricht min­destens für Chuzpe.
  • Lesung vor AKW Krüm­mel: Grass liest gegen die Atom­lob­by | Kul­tur | ZEIT ONLINE — Bei ein­er Lesung vor dem AKW Krüm­mel hat der Schrift­steller Gün­ter Grass den Ein­fluss der Atom­lob­by auf die Poli­tik beklagt. Er selb­st sei “ganz klar fürs Abschal­ten”.
  • Wie zu Gut­ten­berg das Klavier­spiel seines Dok­tor­vaters zum Ver­s­tum­men brachte — julius01 — Dieses Porträt hin­ter­lässt den Leser fas­sungs­los. Häber­le wird beschrieben als ein Mann, der für die Wis­senschaft lebt und an das Gute im Men­schen glaubt. Als jemand, der Ver­trauensvorschuss gewährt. Als ein Pro­fes­sor, der seine Dok­toran­den noch im Sinne eines Dok­tor­vaters väter­lich betreut. Der sie zu sich nach Hause ein­lädt, in sein Musikz­im­mer, wo sie alle paar Monate die neusten Kapi­tel ihrer Arbeit vor­tra­gen müssen. Diesen “schwäbisch sprechen­den Welt­geist”, diesen Men­schen­fre­und hat zu Gut­ten­berg zer­stört.
Weiterlesen