Gute Nacht, Freunde! https://t.co/wtpCZoHLQi

von der Lippe, Jürgen – Beim Dehnen singe ich Balladen * Klolektüre (22)

Jürgen von der Lippes Schmöker haben nicht selten die Eigenschaft, dass sie in der eigenen Wiedergabe nicht so lustig sind, als wenn der Autor selbst sein Werk wiedergibt. Dahingehend scheint auch der etwas bräsige Titel dieses Schinkens zu verweisen. Allerdings sollte man sich in diesem Fall nicht täuschen lassen: Der Entertainer unterhält den geneigten Leser durchaus gut mit absurder Situationskomik – wenn auch die Geschichtsenden, von denen er anfangs schreibt, dass sie gut sein müssen, reihnenweise enttäuschen.

Auch wenn die Geschichten in vorgetragener Form erst ihren eigentlichen Reiz entfalten – das Hörbuch mit Carolin Kebekus und Jochen Malmsheimer sei an dieser Stelle wärmstens empfohlen-, gibt es für diesen gelungenen, kurzweiigen Schmöker von fünf möglichen Klorollen:

Weihnachtsbuchgeschenktipps

Wer kurz vor Weihnachten noch ein Geschenk braucht, nicht irgendwas schenken will und Büchern nicht abgeneigt ist, dem sei folgendes empfohlen:

Literatur / Thriller
Meine Tante beschwert sich mal, dass sie seitdem sie 80 ist nur noch Bücher übers Älterwerden und den Tod bekäme. Deswegen bekommt sie nun Fuminori Nakamura – Der Dieb. Eine spannende Geschichte aus dem Alltagsleben eines Taschendiebes in Tokio, den seine Vergangenheit einholt.

Literatur / Liebesgeschichte
Thomas Meyer — Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse. War in der Schweiz ein Bestseller und beschreibt witzig das jüdische Alltagsleben in der Schweiz.

Literatur / Familiengeschichte
Alina Bronsky – Baba Dunjas letzte Liebe. Baba Dunja schreibt Briefe an ihre Tochter Irina, die Chirurgin bei der deutschen Bundeswehr ist, über das Leben in ihrem russischen Dorf: Wasser gibt es aus dem Brunnen, Elektrizität an guten Tagen und Gemüse aus dem eigenen Garten. Doch dann kommt ein Fremder ins Dorf und bedroht die Dorfgemeinschaft.

Kinderbuch ab 4 Jahren
Alice Melvin – Emma kauft ein. Sehr schön bebilderte Kurzgeschichte.

Kinderbuch
Oren Lavie – Der Bär, der nicht da war. „Da ist er, der Bär, der gerade noch nicht da war, und zieht aus seiner Tasche einen Zettel, auf dem steht: »Bist du ich?« Gute Frage, denkt er sich, finden wir es heraus! Sofort macht er sich auf und wandert in den wundersamen Wald.“ Einfallsreiche Geschichte mit wundervoller Bebilderung – auch für Erwachsene.

Englischer Schmöker
Ein mysteriöser Mann gibt Zwillingen einen Controller, der aber nicht für ihre bisherigen Videospiele geeignet ist. Als sie verstehen, was man über ihn beeinflusst, wähnen sie sich im Land ihrer Träume. David Baddiel – The Person Controller.

Niederländische Biographie
Isa Hoes – Toen ik je zag. Die Lebensgefährtin von Antonie Kamerling alias Hero beschreibt ihr Leben im Medienzirkus der 90er Jahre und die Krankheit von Kamerling, die in einer Tragödie endete.

Klolektüre
Es ist wahrschein­licher, irgen­deine Tele­fon­num­mer anzu­rufen, “Gesund­heit” zu sagen und der­jenige, der den Hörer abgenom­men hat, hat ger­ade tat­säch­lich genießt, als einen 6er im Lotto zu kriegen. Diese und mehr merkwürdige Weisheiten finden sich in: Randall Munroe – What if?

Für Reiseinteressierte / kleiner Preis
Einen unge­mein unter­halt­samen Kennnlern­schmöker hat Milena Moser da geschrieben. Die gebür­tige Zürcherin beschreibt ihre Geburtsstadt Zürich anek­doten­re­ich und ohne Aus­las­sung der Macken ihrer Ein­wohner oder den Nachteilen der Stadt. Abgerun­det wird Gebrauchsanweisung für Zürich mit Krim­i­le­setipps und Heimatliebe­bekun­dun­gen einge­sessener Zürcher. Unterhaltsam, selbst wen man nicht in nächster Zeit nach Zürich reisen möchte.

Für Reiseinteressierte / gehobener Preis
Judtih Schalansky – Atlas der abgelegenen Inseln: Fünfzig Inseln, auf denen ich nie war und niemals sein werde. Großartiger Schmöker mit beeindruckenden Grafiken der Autorin, in dem genau das ist, was der Titel verspricht.

Geschichte
Martin Kitchen – Speer: Hilter’s Architekt. Es ist so beeindruckend wie merkwürdig, dass es nach der Biographie von Joachim C. Fest, dessen Ansichten getrübt sind, noch keine bessere Biographie zu Albert Speer gegeben hat. Bis zu dieser.

Kochen
Roland Trettl – Serviert – Die Wahrheit über die besten Köche der Welt. Kurzweilige Abrechnung des Starkochs mit den besten Köchen seiner Zunft, das am besten ist, wenn er ein paar der besten Rezepte dieser Meister verrät.

Hörbuch
Pastewka & Komplizen – Paul Temple und der Fall Gregory. Bastian Pastewka klamüsert sich einen fast verloren gegangenen Fall von Francis Durbridge zusammen und versetzt ihn mit etwas Humor. Sehr lustig.

[ Die Links zu den Büchern sind Werbelinks. ]

Vegas, Rob – Ich, Harald Schmidt

buchleserSchlicht verhoben hat sich Rob Vegas mit dieser Pseudo-Biographie des ehemaligen Late-Night-Talkers Harald Schmidt. Dem inspirationslosen Anekdotenmix aus Interviews und eigenen Ideen fehlt genau der Esprit, die Giftigkeit, die Misanthropie, die Harald Schmidt einst ausmachten. Es hätte mehr Mut gebraucht, dem Altmeister nahe zu kommen. Stattdessen plaudert sich Vegas in banaler, dem Subjekt des Buches gar nicht entsprechender Sprache durchs Buch und lässt Schmidts Achillesverse, seine intellektuelle Eitelkeit, komplett aus. Es ist eine Comedy, die angelacht werden muss, und in Buchform gänzlich versagt.

Seconhandladeneskalation

Kundin Ich interessiere mich für das Kleid auf der Anziehpuppe dort drüben…
Verkäuferin Ach ja?
Kundin Würden Sie mir helfen, es abzuziehen?
Verkäuferin Ich weiß nicht, ob das geht.
Kundin Man muss einfach nur anheben, denke ich.
Verkäuferin Das passt Ihnen nie.
Kundin Woher wollen Sie das wissen?
Verkäuferin Das ist 38.
Kundin Was denken Sie, dass ich habe?
Verkäuferin Keine 38.
Kundin Aber nicht viel mehr.
Verkäuferin Das passt Ihnen nie.
Kundin Könnten Sie mir den Schrank mit den Gläsern aufschließen?
Verkäuferin Wollen Sie die angucken?
Kundin Kaufen.
Verkäuferin Ich hab jetzt Feierabend.

Homering-Elsner, Jörg und Ralf Heimann – Lepra-Gruppe hat sich aufgelöst: Perlen des Lokaljournalismus * Klolektüre (21)

Die Facebook-Seite Perlen des Lokaljournalismus hat mittlerweile über 190.000 Fans, jetzt gibt es den Schmöker zur Seite. Aber wer die Seite schon kennt, wird nicht sonderlich begeistert sein: Das Buch beinhaltet nur Altbekanntes und die Kommentare zu den Zeitungsschnipseln sind doch sehr kurz.

Dieser Schmöker ist wohl nur was für Leute ohne Internetanschluss, aber wegen der guten Ausgangsidee gibt es von fünf möglichen Klorollen:

Munroe, Randall – What if? * Klolektüre (20)

Dies ist die zweite Webcomic-Reihe von Randall Munroe nach xkcd in Buchform. Es werden diverse außergewöhnliche Fragen so ernst wie möglich behandelt. Jetzt weiß ich also, dass es wahrscheinlicher ist, irgendeine Telefonnummer anzurufen, „Gesundheit“ zu sagen und derjenige, der den Hörer abgenommen hat, hat gerade tatsächlich genießt, als einen 6er im Lotto zu kriegen. Und dass 2060 Facebook wahrscheinlich mehr Profile Toter als Lebendiger hat. Und dass ich durch Teeumrühren das Teewasser nicht zum Kochen bringen kann. Wie wundervoll!

Dieser Schmöker ist ein erhellender, nicht ganz anspruchsloser Begleiter auf unserem Donnerbalken und erhält, da er wohl für jeden etwas Interessantes birgt, von fünf möglichen Klorollen:

Gottwald, Caroline – Ist der Hahn tot, wenn man ihn zudreht? * Klolektüre (19)

Witziger als im Buchtitel wird dieser Schmöker nicht. Die Autorin greift irgendwann nach jedem Strohhalm, um Fragen stellen zu können. Das ist bemüht, aber eben völlig geistlos.

Dieser Schmöker ist zwar kein erhellender, schnell nervender Begleiter auf unserem Donnerbalken und erhält folglich von fünf möglichen Klorollen:

Reinhold Galls angebliche Freiheitsrechte

Tja, die SPD ist wohl inhaltlich schon so tot, dass die eigenen Leute auf ihrem Sarg zu tanzen beginnen:

Ich weiß nicht, was „vermeintliche Freiheitsrechte“ sind oder wie man auf vermeintliche Rechte verzichten kann. Das klingt ungefähr so sinnvoll, als wolle man als Mensch auf sein vermeintliches Recht zu fliegen verzichten. Das Interessante ist, dass in diesem Satz ein „dadurch“ fehlt. So wie er geschrieben wurde, ist nur von einem zeitlichen Aufeianderfolge die Rede, wenn dies passiert, passiert das.

Sprich: Wenn dieses Wir einen Kinderschänder schnappt, gibt Reinhold Gall seine vermeintlichen Freiheitsrechte auf. Die Blöden haben eine neue Heimat. Oder um es den Hernn selber sagen zu lassen :

Retrogerade DNA-Erfassung

Solche Begriffe sollte man in einer Demokratie wohl auch kennen: Die retrogerade DNA-Erfassung ist ein Mittel in der Kriminalistik, zu dem Leute ab und an einfach so oder bei Straftätern, bei denen ein Richter meint, sie wären weiterhin gefährlich, mit Gewalt aufgefordert werden.

Berlin, Katja und Peter Grünlich – Was wir tun, wenn es an der Haustür klingelt * Klolektüre (18)

Dies ist der Nachfolger von Was wir tun, wenn der Aufzug nicht kommt und steht diesem in Sachen Humor in nichts nach. Die einzelnen Grafiken sind schnell erfassbar und das Buch als solches schnell durchblätterbar, ohne dass es die Schmunzelgefahr außer Kraft setzen würde.

Dieser Schmöker zwar kein erhellender, dafür ungemein unterhaltsamer Begleiter auf unserem Donnerbalken und erhält folglich von fünf möglichen Klorollen:

August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
« Jul    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Pinnwand
Schriftgröße
Vor 5 Jahren
    • none
Seite 4 von 11« Erste...23456...10...Letzte »