• Götz Aly: Wer über­häufte Spiegel-Redak­teur Claas Relotius mit Preisen? | Berlin­er Zeitung “Die Tat­sache, dass die Namen der Lauda­toren, die Jury-Begrün­dun­gen und die Lobre­den auf den Preisträger Relotius aus dem Inter­net getil­gt sind, finde ich anti­aufk­lärerisch. ”
  • Felix Stephan: Was man nicht sieht Relotius’ Texte zeigen “das Wahrschein­liche im Sinne von: was der Autor glaubt, dass es nicht auf Wider­stand tre­f­fen und keinen Ver­dacht erre­gen wird, weil es seinen Kun­den wahrschein­lich vorkommt. Let­ztlich Erwartungs­man­age­ment. Oder sog­ar, in ihrer frei­willi­gen, sub­ku­ta­nen, selb­st­beschränk­enden und im gewis­sen Sinne unverzeih­lich­sten Vari­ante: Ide­olo­gie.”
Weiterlesen