Guten Morgen

Ger­ade kann man ja auch nur hof­fen, dass Face­book im Nieder­gang begrif­f­en ist. Sie wer­ben ger­ade an diversen Bushal­testellen mit dümm­lich­sten Motiv­en (“Wie kann ich die Wer­bung auf Face­book kon­trol­lieren” — Instal­liere ein­fach ublock und uma­trix wäre die richtige Antwort, sie wür­den sie aber niemals geben.) — als ob es im Bere­ich des Möglichen wäre, dass in ein paar Jahren ein Face­book-Hei­ni sagt: “Also die große Image-Wen­dung von Face­book, die gelang ja ab dem Punkt, an dem wir in Düs­sel­dorf Bushal­testel­len­plakate ange­tack­ert haben”. Am per­fidesten ist aber eine Fernse­hwer­bung, in der ein klein­er Junge aufgenom­men wird, der sich ger­ade an seine Mut­ter wen­det. Das ist ger­ade jemand, in dessen Inter­esse es so gar nicht ist, den Ruf Face­books aufzuhüb­schen mit seinem niedlichen Gesicht. Die haben so unge­mein den Schuss nicht gehört bei Face­book, man kann sich nur wun­dern.

Und während ich mir die Frage stelle: Ver­bren­nt man sich eigentlich schon sein eigenes Image, wenn man erwäh­nt, man habe eine Face­book-Seite? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.