Lesezeichen vom 10.03.2018

  • Bund: “Nicht in der Lage, die eige­nen Net­ze zu sich­ern” — WDR 5 Mor­gene­cho Inter­view ” Nach dem Cyberan­griff auf das Daten­netz der Bun­desregierung stellt sich die Frage, wie solche Attack­en zu ver­mei­den sind. “Man muss sich von der Soft­ware lösen, die die meis­ten Angriffe hat”, meint Con­stanze Kurz, Sprecherin des Chaos Com­put­er Clubs. ”
  • Dorothee Bär: Die Nebelk­erze Angela Merkels “Der­art lustig war diese Vision, dass eines nicht passierte (zumin­d­est habe ich es nicht gese­hen): Nie­mand fragte, warum Flug­taxis Inter­net brauchen sollen.”
  • Bay­ern gegen Ham­burg im Livet­ick­er | 11 Fre­unde “Als ich so 18 Jahre alt war, hat­te ich eine Phase, in der ich ganz gerne mal Hor­ror­filme geguckt habe. Nur dass es mich irgend­wann gen­ervt hat, dass die Pro­tag­o­nis­ten natür­lich immer die falschen Entschei­dun­gen tre­f­fen. Die Treppe hochge­hen, wo der Killer lauert. Den Schrank öff­nen, in dem das Mon­ster sitzt. Den Autospiegel so richt­en, dass der Axtmörder auf der Rück­bank ins Bild kommt. Irgend­wann hat mich das so gen­ervt, dass die Fig­uren immer die offen­sichtlich dümm­ste Entschei­dung tre­f­fen, dass ich ein­fach aufhörte, Hor­ror­filme zu guck­en. Und ich glaube, auf die selbe Art und Weise werde ich aufhören, HSV-Spiele zu guck­en.”
  • Trump will uns erpressen“ – Märkische All­ge­meine “Das Ver­fahren kön­nte in einein­halb Jahren abgeschlossen sein. Aber die Trump-Regierung ver­hin­dert zurzeit die Nominierung neuer Richter für das Schieds­gericht der Welthandel­sor­gan­i­sa­tion. Wenn Trump so weit­er­ma­cht, jagt er das ganze Sys­tem in die Luft. Das ist die größte Gefahr.”
  • Ahmet Altan — “Ich werde die Welt nie wieder sehen” “Das türkische Ver­fas­sungs­gericht hat­te sich die Anklagepunk­te gegen uns ange­se­hen und entsch­ieden, dass “nie­mand auf Basis solch­er Vor­würfe ver­haftet wer­den kann”. Die Jour­nal­is­ten, die mit mir vor Gericht ste­hen, sind auf­grund dieses Schiedsspruchs opti­mistisch. Ich nicht.”
  • Gruppe Fre­ital: Das Net­zw­erk der extremen Recht­en | FR.de “Keine sechs Monate und im Flüchtlings­som­mer 2015 ließen Bürg­er der Stadt Fre­ital alle Hem­mungen, alle Reste von Anstand und Erziehung fahren und jagten Men­schen. Sie erk­lärten Deutsch­land den Krieg, schlossen sich wie Reichs­bürg­er in ihre eigene Wah­n­welt ein und schlu­gen los, während andere wegsa­hen oder von „Laus­buben­stre­ichen“ rede­ten.”

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.