Lesezeichen vom 26.10.2017

  • Warum ist „Baby­lon Berlin“ so abstoßend? | DAS SCHEMA “Die Geschichte wird nicht als das erzählt, was irgend­wie glaub­hafte („runde“) Per­so­n­en erleben, sie dür­fen gerne ein biss­chen exzen­trisch sein; son­dern diesen armen Hand­lungs­gestal­ten, diesen Hand­lungss­chemaschemen ist genau vorgeschrieben, wo sie hinge­hen müssen, welche Zufälle ihnen in den Schoß fall­en, damit DIE HANDLUNG irgend­wie einiger­maßen plau­si­bel bleibt, jeden­falls nicht total absurd wird. Es geht also wed­er um his­torische Wahrheit noch um lit­er­arische Wahrheit,”
Weiterlesen

Guten Morgen

In der Türkei hat sich die Staat­san­waltschaft noch mal die Klageschrift gegen Peter Steudt­ner angeguckt und ihn umge­hend freige­lassen. War ihr dann doch zu pein­lich. Darf ihnen auch weit­er­hin pein­lich sein, wen sie da noch eingek­nastet haben.

Die Schieds­gerichte, die beim Frei­han­delsabkom­men zwis­chen den USA und Kana­da zum Zuge kom­men, richt­en vorzüglich für die USA.

Eminem hat die New Zealand Nation­al Par­ty erfol­gre­ich auf 600.000 neuseeländis­che Dol­lar verk­lagt, wegen der unrecht­mäßi­gen Ver­wen­dung eines Songs von ihm.

Und während ich mir die Frage stelle: Wäre eine Entschuldigung seit­ens der türkischen Staat­san­waltschaft zu viel ver­langt? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen