• Im Land der wei­ßen Zet­tel | Julia­ne Wie­de­mei­er “Sali­ha ist weg. Am Frei­tag, in einem Auto mit plat­ten Rei­fen, sagt Luka, und er sagt auch, dass er den Bus oder das Flug­zeug nimmt, wenn er zurück muss.”
  • Ers­te Lesung: Eine blei­ben­de Statt — Die Woche mit Frau Cress­pahl “Auf nur fünf Sei­ten hat John­son eine Viel­zahl von Fähr­ten aus­ge­legt, fast wie in einem Kri­mi, vol­ler Andeu­tun­gen, mit einem Unbe­kann­ten, der die Prot­ago­nis­tin zu ken­nen scheint, der rät­sel­haf­ten Anre­de des Kin­des, Meck­len­bur­ger Platt und Gesi­nes Rou­ti­nen, dem Spiel von Erin­ne­rung und gegen­wär­ti­gem Erle­ben: „Sie wohnt am River­si­de Dri­ve in drei Zim­mern, unter­halb der Baum­spit­zen.“ Die Moto­ren der Autos klin­gen nach Bran­dung, und so endet der 21. August 1967 in Jerichow.”