Lesezeichen vom 03.02.2017

  • Cumhuriyet Die Jour­nal­is­ten der türkische Zeitung “Cumhuriyet” arbeit­en unter starkem psy­chis­chen Druck, seit ihre Zeitung im Herb­st vorigen Jahres Präsi­dent Erdoğan ihre Führungsspitze ver­haften ließ.
  • »Fre­itag«: Nicht mit Toden­höfer “26 Jahre lang war ich Autor des »Fre­itag«: Leitar­tikel, Essays, Inter­views, Reporta­gen und über lange Jahre eine Sportkolumne, ja, sog­ar für das Vor­läuferblatt »Volk­szeitung« habe ich schon geschrieben. Auf meinen Absage­brief an Jakob Aug­stein habe ich keine Antwort erhal­ten. Ihm scheint das alles egal zu sein. Und ich, ich will nicht mehr.”
  • Die Zeitungs­land­schaften des Potemkin Juliane Wiede­meier: “Falls Sie jemals in die Ver­legen­heit kom­men soll­ten, ein Potemkin­sches Dorf bauen zu müssen, fra­gen Sie bei deutschen Region­alzeitungsver­la­gen. Die wis­sen, wie’s geht. ”

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.