Guten Morgen

Morgenkaffee

Der Ver­band Deutsch­er Zirkusun­ternehmen macht sich Sor­gen um das Image des Clowns. Hor­ror-Clowns haben der­weil Köln und Lev­erkusen unsich­er gemacht. Und in Ameri­ka kan­di­diert ein­er als Präsi­dent.

These: Die Leute zer­stören ihr Glück­sempfind­en, weil sie es sofort auf Face­book posten wollen.

Horax muss auch im Urlaub nicht auf die Wochen­zeitschrift seines ger­ing­sten Mis­strauens Ver­trauens verzicht­en.

Und während ich mir die Frage stelle: Würde das eigene Glück­sempfind­en weniger beein­trächtigt, wenn man sich für’s Posten mehr Zeit nimmt? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Lesezeichen vom 23.10.2016

  • Anfan­gen Car­olin Emck­es Dankesrede anlässlich der Ver­lei­hung des Frieden­spreis­es 2016
  • Het antwo­ord op pop­ulisme is niet méér fat­soen. Inte­gen­deel “Het rechts-pop­ulisme bereikt Duit­s­land relatief laat. In Ned­er­land bestaat het al 15 jaar, en in Vlaan­deren al 25. Ik ben Vlaams, woon in Berli­jn en schri­jf artike­len en boeken die in Ned­er­land wor­den uit­gegeven. En nu kijk ik hoofd­schud­dend toe hoe Duit­s­land van­daag pre­cies dezelfde fouten maakt als Ned­er­land en Bel­gië zoveel jaar gele­den.”
Weiterlesen

Lesezeichen vom 19.10.2016

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Heute Mit­tag besucht der Präsi­dent der Repub­lik Tatarstan Düs­sel­dorf. 10 Dinge, die Sie unbe­d­ingt über Tatarstan wis­sen soll­ten.

Der Europäis­che Gericht­shof erk­lärt die Preis­bindung ver­schrei­bungspflichtiger Medika­mente für rechtswidrig.

Jan­nis Brühl hat sich den Net­zkongress angeschaut und schreibt:

Das Schöne an ein­er Rede von Evge­ny Moro­zov ist, dass man danach vom Bal­last jeglich­er Hoff­nung befre­it ist.

Und während ich mir die Frage stelle: Wer­den die Hass-Post­ings irgend­wann mal out? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Lesezeichen vom 18.10.2016

  • Ran­ga Yogesh­war zu “Ter­ror” “Der Artikel 1 des Grundge­set­zes „Die Würde des Men­schen ist unan­tast­bar. Sie zu acht­en und zu schützen ist Verpflich­tung aller staatlichen Gewal­ten“ bein­hal­tet die Abkehr von ein­er Zahlen­logik und stellt die Einzi­gar­tigkeit jedes einzel­nen Men­schen in den Vorder­grund. […] Dieser fun­da­men­tale Grund­satz der Men­schen­würde stellt unsere All­t­agswelt mitunter auf den Kopf, doch dahin­ter ver­birgt sich die ganze Kraft der Einzi­gar­tigkeit des Einzel­nen. Diese rote Lin­ie wurde mit Bedacht und Weit­sicht in unser Grundge­setz aufgenom­men und das Bun­desver­fas­sungs­gericht hat in Sachen Flugzeu­gab­schuss klar und ein­deutig votiert. […] Wer diesen Grund­satz fall­en lässt, der lan­det im Denkge­bäude der Ter­ror­is­ten.”
  • Thomas Fis­ch­er: “Die ARD, das Recht und die Kun­st: “Ter­ror” – Fer­di­nand von Schirach auf allen Kanälen!” “Der Film stellt – im Ver­hält­nis 1 : 1 nach der Vor­lage des The­ater­stücks – ein schwieriges Recht­sprob­lem dar. Er behauptet – wie der Autor Schirach –, das gel­tende Recht unseres Staats habe für dieses Prob­lem keine Lösung. Das aber ist [..] grund­falsch. Im Sinne von: abwegig, fern­liegend, irreführend. Das Gegen­teil näm­lich ist richtig. ”
  • Deutsche Bahn: Das Geheim­nis der falschen Wagen­rei­hung Was so alles schief läuft auf Deutsch­lands Schienen.
Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Hitlers Geburtshaus soll abgeris­sen wer­den und Volk­er Wag­n­er bei der Deutschen Welle begin­nt seinen Text mit: “Wenn das der Führer wüsste.” #ganzmein­hu­mor

Mela­nia Trump hält das Gerede ihres Mannes im Alter von 59 Jahren für Klein­jun­gen­gerede.

Die Deutsche Bank wird wegen Kirch wohl nochmal vor Gericht gehen müssen.

Und während ich mir die Frage stelle: Ist die Deutsche Bank eigentlich auch too big to jail? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Lesezeichen vom 17.10.2016

  • Manuel Andrack: Es werde Licht “Stellt Euch eine ide­ale Mis­chung aus den Land­schaften von Mal­lor­ca, Schot­t­land und der Schweiz vor, dann habt ihr die Land­schaften von Nor­we­gen vor Augen. ”
  • Michael Chabon: My Son, The Prince Of Fash­ion “Did he like the attention—even if it was neg­a­tive? Was he try­ing, by means of the clothes, to dif­fer­en­ti­ate him­self from the oth­er boys, or were the clothes mere­ly the read­i­est expres­sion, to him, of his hav­ing been born dif­fer­ent? Was he try­ing to set him­self apart, or could he sim­ply not help it?”
  • Armes Deutsch­land!!!!!!!!!!!! “Ein kurz­er Exkurs über den Ein­satz von Aus­rufeze­ichen im Jahr 1970 und heute.” von Gun­nar Lott.
  • Rus­s­land: Glück­spro­pa­gan­da und Hass auf Befehl “E-Mails zwis­chen den Sep­a­ratis­ten in der Ostukraine und Beratern aus Rus­s­land bieten Ein­blicke in die Medi­en­ma­nip­u­la­tion des Kremls. Ihre Auswirkun­gen reichen bis nach Deutsch­land. ”
  • Witz komm raus Seit zwei Jahren stromert Mar­tin Son­neborn durch die Brüs­sel­er Poli­tik, stößt im All­t­ag aber an Gren­zen.
Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Falls jemand aushelfen kann: Frau Haessy braucht eine Axt für ihr Leben. Vielle­icht reicht auch schon das Wüsteneisen­holz von Horax. Ich  weiß nicht, ob die Axt der Schlüs­sel zum schö­nen Gefühl ist, das man in Dort­mund hat. Sowas wie Bens Betra­ch­tung eines Son­nenauf­gangs bringt aber vie­len eben so ein gutes Gefühl. Oder all die anderen schö­nen Dinge, die der Herb­st so mit sich bringt.

Und während ich mir die Frage stelle: Was löst eigentlich den Herb­st­blues ab? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Lesezeichen vom 16.10.2016

Weiterlesen