Guten Morgen

Morgenkaffee

Manch­mal schreibt man auch bei n-tv ganz gut. Wie zum Beispiel zur Äußerung Don­ald Trumps über die Eltern eines gefal­l­enen US-amerikanis­chen Sol­dat­en, die für Hillary Clin­ton eine Rede gehal­ten haben:

So nan­nte die “New York Times” die Kon­fronta­tion einen uner­warteten und möglicher­weise “auss­chlaggeben­den Flamm­punkt” für der Präsi­dentschaftswahl im Novem­ber. Bewahrheit­et sich das, hät­ten ein gebür­tiger Pak­istan­er und seine Frau bewirkt, was poli­tis­che Geg­n­er bish­er nicht geschafft haben: zu zeigen, dass Trumps schrille antimus­lim­is­che Rhetorik nicht eine anonyme Gruppe trifft. Sie trifft einzelne Men­schen.

Ezra Klein sieht das ähn­lich:

Trump lis­tened to a speech by the bereaved father of a fall­en Mus­lim sol­dier and used it to slan­der the fall­en soldier’s fam­i­ly. That was his response. That is his char­ac­ter.

Und während ich mir die Frage stelle: Ist ein amerikanis­ch­er Präsi­dentschaft­skan­di­dat schon mal so gestolpert und durchs Ziel gekom­men? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.