Lesezeichen vom 06.05.2016

  • Wie es zu vor­eili­gen Nachrufen auf Servus TV kam “Auch wenn die Pressemit­teilung ver­hieß, dass der Sender die „Fort­set­zung der parteipoli­tis­chen unab­hängi­gen Lin­ie“ garantiere, bleibt nach diesem Hin und Her ein fad­er Geschmack zurück – angesichts der Macht­geste eines Mul­ti­mil­liardärs, der sich neben einem Formel‑1-Rennstall auch noch einen Fernsehsender hält und diesen nur unter der Bedin­gung weit­er betreibt, dass sich die Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beit­er dem Wun­sch nach ein­er gew­erkschaftlichen Vertre­tung ver­sagen. Das ist nichts anderes als Feu­dal­is­mus – nur jet­zt auf dem Gebi­et eines elek­tro­n­is­chen Medi­ums. ”

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.