Lesezeichen vom 25.02.2016

  • Cheflek­tor von Suhrkamp Raimund Fellinger im Inter­view “Während oder kurz nach dem Ende der Arbeit am Buch sind Autoren am ver­wund­barsten. Die Iden­ti­fika­tion mit dem ger­ade Geschriebe­nen ist selb­st bei denen nicht abges­tumpft, die bere­its viele Büch­er pub­liziert haben. Der Lek­tor ist häu­fig der erste Leser und die erste Instanz der Öffentlichkeit. Mir kann kein Autor weis­machen, er wisse bei der Abgabe des Manuskripts, ob er ein Meis­ter­w­erk geschrieben hat oder eher das Gegen­teil. Deshalb muss man schnell reagieren. ”
  • Chem­trails: Ver­schwörungs­the­o­rien um Kon­densstreifen “Mit dieser Matrix-The­o­rie kann Storr alles erk­lären: die Chem­trails, den 11. Sep­tem­ber, das Kennedy-Atten­tat, den Kli­mawan­del durch CO₂, den er für eine Lüge hält, den Auf­stieg von Adolf Hitler, die Weltkriege. Er kann sich endlich einen Reim auf Dinge machen, die in der Welt passieren, auch wenn es kein schön­er Reim ist. Was er jet­zt wisse, das reicht, sagt er.”
  • Warum ich Online-Ads nicht davon überzeu­gen kann, dass ich keinen Rasen­mäher brauche Jens Scholz: [Wir füt­tern] “Bots und lassen uns von Bots füt­tern. Die Erken­nt­nisse die wir aus unseren teuren aber wegen der Bots auch lei­der völ­lig unnützen Track­ing-Dat­en beziehen, führen uns zu Entschei­dun­gen darüber, wo und wie wir die näch­ste Werbe­maß­nahme durch­führen. Ich glaube nicht, dass das so gedacht ist.”
  • Asyl­pakete – so nicht! » Mar­co Buelow “Mit dem Asyl­paket II wird uns Hand­lungs­fähigkeit nur vorge­gaukelt. Die Union disku­tiert bere­its die Asyl­pakete III und IV.”
  • Peter Lustig: Er has­ste Kinder nicht | ZEIT ONLINE “Als ich heute ein­er Kol­le­gin von seinem Tod erzählte, war ihre erste Bemerkung: “Ach, das war doch der, der Kinder nicht ausste­hen kon­nte.” Lieber, verehrter Peter Lustig, es tut mir leid. ”

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.