Guten Morgen

Morgenkaffee

… zur ers­ten mor­gend­li­chen Blog­be­grü­ßung in 2016. Und da wir doch alle hof­fen, dass hier mal was bes­ser läuft, wird mit einer Hal­tung zei­gen­den Mel­dung ange­fan­gen:

Die Pos­t­apo­the­ke Neckar­hau­sen erklärt, wie­so sie im Janu­ar kei­ne Exem­pla­re von Medi­zi­ni aus­hän­digt.

Hris­tio Boyt­chev gibt sich bei Alter­na­tiv­pra­xen als Krebs­er­krank­ter aus und stellt fest: “Die emp­foh­le­nen The­ra­pi­en sind meis­tens sehr teu­er, unnütz und manch­mal sogar lebens­ge­fähr­lich.” Nicht über­ra­schend, aber inter­es­sant zu lesen.

Der Telekom-Chef meint, man kön­ne durch eine Gewinn­be­steue­rung gro­ßer Inter­net­kon­zer­ne ein bedin­gungs­lo­ses Grund­ein­kom­men finan­zie­ren.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Was wür­de Marx dazu sagen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.