Wer kurz vor Weihnachten noch ein Geschenk braucht, nicht irgendwas schenken will und Büchern nicht abgeneigt ist, dem sei folgendes empfohlen:

Literatur / Thriller
Meine Tante beschwert sich mal, dass sie seitdem sie 80 ist nur noch Bücher übers Älterwerden und den Tod bekäme. Deswegen bekommt sie nun Fuminori Nakamura – Der Dieb. Eine spannende Geschichte aus dem Alltagsleben eines Taschendiebes in Tokio, den seine Vergangenheit einholt.

Literatur / Liebesgeschichte
Thomas Meyer — Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse. War in der Schweiz ein Bestseller und beschreibt witzig das jüdische Alltagsleben in der Schweiz.

Literatur / Familiengeschichte
Alina Bronsky – Baba Dunjas letzte Liebe. Baba Dunja schreibt Briefe an ihre Tochter Irina, die Chirurgin bei der deutschen Bundeswehr ist, über das Leben in ihrem russischen Dorf: Wasser gibt es aus dem Brunnen, Elektrizität an guten Tagen und Gemüse aus dem eigenen Garten. Doch dann kommt ein Fremder ins Dorf und bedroht die Dorfgemeinschaft.

Kinderbuch ab 4 Jahren
Alice Melvin – Emma kauft ein. Sehr schön bebilderte Kurzgeschichte.

Kinderbuch
Oren Lavie – Der Bär, der nicht da war. „Da ist er, der Bär, der gerade noch nicht da war, und zieht aus seiner Tasche einen Zettel, auf dem steht: »Bist du ich?« Gute Frage, denkt er sich, finden wir es heraus! Sofort macht er sich auf und wandert in den wundersamen Wald.“ Einfallsreiche Geschichte mit wundervoller Bebilderung – auch für Erwachsene.

Englischer Schmöker
Ein mysteriöser Mann gibt Zwillingen einen Controller, der aber nicht für ihre bisherigen Videospiele geeignet ist. Als sie verstehen, was man über ihn beeinflusst, wähnen sie sich im Land ihrer Träume. David Baddiel – The Person Controller.

Niederländische Biographie
Isa Hoes – Toen ik je zag. Die Lebensgefährtin von Antonie Kamerling alias Hero beschreibt ihr Leben im Medienzirkus der 90er Jahre und die Krankheit von Kamerling, die in einer Tragödie endete.

Klolektüre
Es ist wahrschein­licher, irgen­deine Tele­fon­num­mer anzu­rufen, “Gesund­heit” zu sagen und der­jenige, der den Hörer abgenom­men hat, hat ger­ade tat­säch­lich genießt, als einen 6er im Lotto zu kriegen. Diese und mehr merkwürdige Weisheiten finden sich in: Randall Munroe – What if?

Für Reiseinteressierte / kleiner Preis
Einen unge­mein unter­halt­samen Kennnlern­schmöker hat Milena Moser da geschrieben. Die gebür­tige Zürcherin beschreibt ihre Geburtsstadt Zürich anek­doten­re­ich und ohne Aus­las­sung der Macken ihrer Ein­wohner oder den Nachteilen der Stadt. Abgerun­det wird Gebrauchsanweisung für Zürich mit Krim­i­le­setipps und Heimatliebe­bekun­dun­gen einge­sessener Zürcher. Unterhaltsam, selbst wen man nicht in nächster Zeit nach Zürich reisen möchte.

Für Reiseinteressierte / gehobener Preis
Judtih Schalansky – Atlas der abgelegenen Inseln: Fünfzig Inseln, auf denen ich nie war und niemals sein werde. Großartiger Schmöker mit beeindruckenden Grafiken der Autorin, in dem genau das ist, was der Titel verspricht.

Geschichte
Martin Kitchen – Speer: Hilter’s Architekt. Es ist so beeindruckend wie merkwürdig, dass es nach der Biographie von Joachim C. Fest, dessen Ansichten getrübt sind, noch keine bessere Biographie zu Albert Speer gegeben hat. Bis zu dieser.

Kochen
Roland Trettl – Serviert – Die Wahrheit über die besten Köche der Welt. Kurzweilige Abrechnung des Starkochs mit den besten Köchen seiner Zunft, das am besten ist, wenn er ein paar der besten Rezepte dieser Meister verrät.

Hörbuch
Pastewka & Komplizen – Paul Temple und der Fall Gregory. Bastian Pastewka klamüsert sich einen fast verloren gegangenen Fall von Francis Durbridge zusammen und versetzt ihn mit etwas Humor. Sehr lustig.

[ Die Links zu den Büchern sind Werbelinks. ]