Lesezeichen vom 13. November 2015

Lesezeichen von heute
  • Kolumne Die Kriegsre­por­terin: Oben Furtwän­gler, unten Diek­mann — taz.de “Der Umstand, dass die aufla­gen­stärk­ste und lei­der auch in Sachen Mei­n­ungs­bil­dung bedeu­tend­ste Zeitung bald von ein­er Frau geleit­et wird, bestätigt wie die Wahl von Tan­it Koch die These, dass Frauen dann randür­fen, wenn eh schon alles egal ist.”
  • Redak­tion­sNet­zw­erk Deutsch­land • RND • #DieMe­di­enkolumne “„Bild“ lebt in ein­er Par­al­lel­welt. Ihr Ver­ständ­nis von Promi­nenz und Rel­e­vanz hat mit meinem rein gar nichts zu tun.”
  • NSU-Prozess: Ich klage an | ZEIT ONLINE “Es war Abend, ich saß in der U-Bahn, als mein Handy klin­gelte. Eine junge Frau meldete sich. Mit stock­ender Stimme erzählte sie von ihrem Vater, der von der recht­sex­trem­istis­chen Ter­ror­gruppe NSU getötet wor­den war. Ihre Mut­ter und sie hat­ten viele Jahre in Ungewis­sheit leben müssen. Sie waren beschuldigt wor­den, in den Mord ver­wick­elt zu sein, von Nach­barn, von Fre­un­den, von Ver­wandten, von der Polizei. Sie hat­ten ein Jahrzehnt in sozialer Iso­la­tion ver­bracht. ”
  • Anja Wag­n­ers Medi­en­menü “Mit dem Fernse­hen kann ich schon lange nichts mehr wirk­lich anfan­gen. Nachricht­en vielle­icht, Doku­men­ta­tio­nen mal, Sport mitunter, Polit-Talk spo­radisch, um den Main­stream zu ver­ste­hen – that’s it. Ich ver­suche noch ab und an, den Tatort aus alter, sozialer Tra­di­tion zu schauen, aber eigentlich auch zunehmend lust­los. Generell bin ich eine entsch­iedene Geg­ner­in der GEZ-Gebühren beziehungsweise des Rund­funkbeitrags, wie sie neuerd­ings heißen. Ich halte dieses ganze öffentlich-rechtliche Sys­tem für nahezu kor­rupt und max­i­mal reformbedürftig. Die Aus­gaben ste­hen in keinem Ver­hält­nis zu Leis­tung und Bedarf im 21. Jahrhun­dert.”

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.