Guten Morgen

Morgenkaffee

Ich habe let­ztens tat­säch­lich mal heute+ gese­hen. Das ist diese auf ZDF-Vorstel­lun­gen von jugen Men­schen getrimmte Nachricht­ensendung, die nachts die heute-nacht-nachricht­en abgelöst haben, die der Thomas Kausch mal bekan­nt gemacht hat, der dann bei Sat 1 vor die Wand gelaufen ist und was macht der eigentlich ger­ade. Jeden­falls habe ich diese Sendung gese­hen, bei der junge Leute den alten beim Fernse­hen wohl emp­fohlen haben, doch mal Nachricht­en mit blitzen und Span­nungsmusik aufzu­pep­pen. Denn das ist ja für junge Men­schen das doofe an Nachricht­en: Erstens sind sie neg­a­tiv und zweit­ens kommt da zu wenig PSCHIU-PENG-PENG und TA-TÄRÄ-TÄÄÄÄÄ, TA-TARAAA vor. Als die Sendung endlich sich dem Ende näherte, ver­ab­schiedete sich die Mod­er­a­tuse mit den Worten, die Sendung sei gle­ich vor­bei, aber man könne ja hin­ter­her noch twit­tern. Welchen Zweck das haben sollte, wurde nicht klar. Ziel­grup­penan­biedern für ganz Blöde oder so.

Und das hat mich dann an ein Jugend­buch von Michael Schanze erin­nert. Die Plop­per oder so hieß das. Da ging’s um eine Jugend­bande, die zur Begrüßung sich den Zeigefin­ger in den Mund gesteckt haben und durch beherztes Abrutschen an der Back­en­wand ein Plopp-Geräusch gemacht haben. Das Ding war nur: Real gab es solche Jugendlichen nie. Die gab es immer nur im Kopf von Michael Schanze. Und so ist das auch mit den heute-+-nachrichten: Reale Leute mögen so ein real­itäts­fernes Gepose nicht.

Und während ich mir die Frage stelle: Hät­ten die nicht mal fra­gen kön­nen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen