Reinhold Galls angebliche Freiheitsrechte

Tja, die SPD ist wohl inhalt­lich schon so tot, dass die eige­nen Leu­te auf ihrem Sarg zu tan­zen begin­nen:

Ich weiß nicht, was “ver­meint­li­che Frei­heits­rech­te” sind oder wie man auf ver­meint­li­che Rech­te ver­zich­ten kann. Das klingt unge­fähr so sinn­voll, als wol­le man als Mensch auf sein ver­meint­li­ches Recht zu flie­gen ver­zich­ten. Das Inter­es­san­te ist, dass in die­sem Satz ein “dadurch” fehlt. So wie er geschrie­ben wur­de, ist nur von einem zeit­li­chen Auf­ei­an­der­fol­ge die Rede, wenn dies pas­siert, pas­siert das.

Sprich: Wenn die­ses Wir einen Kin­der­schän­der schnappt, gibt Rein­hold Gall sei­ne ver­meint­li­chen Frei­heits­rech­te auf. Die Blö­den haben eine neue Hei­mat. Oder um es den Hernn sel­ber sagen zu las­sen :

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.