Guten Morgen

Morgenkaffee

Nach­dem ich Felix Schwen­zels evan­ge­lis­ti­schen Bei­trag über das Indie­web durch­ge­le­sen habe, habe mich mal die Web­men­ti­ons hier akti­viert. Kommt mir einer­seits wie Schwanz­mes­sen vor, ande­rer­seits den­ke ich, Blogs soll­ten inten­si­ver ver­lin­ken.

Phil­ipp Felsch spricht über die Eigen­art der Men­schen in den 60ern, statt mit Smart­pho­nes mit Philosophie-Büchern rum­ge­rannt zu sein.

Micha­el Spreng meint, der Abgang von Gre­gor Gysi sei Was­ser auf die Müh­len von Ange­la Mer­kel.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Wie indie ist Indie? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.