Lesezeichen vom 4. Juni 2015

  • PGP-Erfind­er Phil Zim­mer­mann : “Die NSA kommt über­all rein”
  • Julia Louis-Drey­fus: I’ll Go If I Don’t Have To Talk
  • Jus­tiz: Emrah und seine Brüder — DER SPIEGEL 19/2015 “Clau­dia Dantschke schreibt den Eltern Drehbüch­er, sie ler­nen Sätze auswendig. Es klingt sim­pel, aber es funk­tion­iert. “Heimweh haben alle”, sagt sie. […] Die Men­schen müssten endlich ver­ste­hen, dass sie junge Män­ner wie Emrah nicht an den Islam ver­lieren, son­dern an den mil­i­tan­ten Islamis­mus”
  • Die große Mei­n­ungsvielfalt in der deutschen Presse ist Geschichte” Thomas Meier: “Als erstes müssen wir erken­nen, dass die Medi­en in ihrem Rin­gen um Aufmerk­samkeit oft zu ein­er verz­er­ren­den und ober­fläch­lichen Wieder­gabe poli­tis­ch­er und gesellschaftlich­er Ereignisse neigen. […] Der andere Punkt ist, dass Medi­en mit­tler­weile sehr stark gesellschaftlich selek­tiv sind. Bes­timmte The­men, zum Beispiel soziale Fra­gen wie Armut, Ungle­ich­heit, Exk­lu­sion, das Leben und Lei­den der unteren Klassen, kom­men in ihrer Berichter­stat­tung prak­tisch nicht mehr vor. […] Und der dritte Punkt ist, dass Medi­en, wie es etwa bei der let­zten Bun­destagswahl oder bei den Angrif­f­en auf den ehe­ma­li­gen Bun­de­spräsi­den­ten Wulff zu beobacht­en war, ver­suchen, poli­tisch mitzu­mis­chen.”

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.