Guten Morgen

Morgenkaffee

Peter Richter war wieder in seiner Heimatstadt auf einer Demo und gewinnt in seinem dresdenmelancholischen Text Pediga vor allem dies ab:

Islamismuskritikfeindlichkeit durch stumpfe Islambepöbelung.

Pediga Dresden hat mit Katrin Oertel ein Gesicht bekommen. Und sie fragt, wieso die Presse bei Pediga ausländerfeindliche Haltungen ausmacht, das könne man im Positionspapier der Bewegung nicht rauslesen. Reicht doch schon, wenn man das aus ihren eigenen Äußerungen rauslesen kann: Zur Frage nach dem Beleg ihrer These über zu viele Muslime in Sachsen meint sie:

Es ist so, wir können das nicht belegen, und wir sagen einfach, dass es eine Dunkelziffer gibt, die erheblich ist.

Ich sehe da eher eine Dämlichkeit, die erheblich ist.

Amerikanische Medien haben viel mehr Angst als deutsche Medien, die Karikaturen von Charlie Hebdo zu veröffentlichen .

Und während ich mir die Frage stelle: Kann man Dresden wohl noch mal umkrempeln? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.