Lesezeichen vom 27. Juni 2014

Lesezeichen von heute
  • Das deut­sche Inter­net, erklärt von Gabor Stein­gart | Mario Six­tus — Wie wirr mit­un­ter wei­ter­hin am Leis­tungs­schutz­recht her­um­lob­by­isiert wird, beschreibt Mario Six­tus: “Leu­te wie Chris­toph Kee­se sind in der letz­ten Legis­la­tur­pe­ri­ode von einem Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten zum nächs­ten gelau­fen und haben dabei “Goog­le stiehlt unse­re Inhal­te und wird damit reich” geru­fen. Dass es bei die­ser aben­teu­er­li­chen Behaup­tung a) nur um win­zi­ge Wör­ter­schnip­sel geht, die Goog­le als Anrei­ßer anzeigt, und b) sowohl Goog­le als auch das deut­sche Inter­net picke­pa­cke­voll sind, mit Inhal­ten, mit denen deut­sche Zei­tungs­ver­la­ge über­haupt nichts zu tun haben, stört die­se Räu­ber­pis­to­le natür­lich unge­mein, wes­we­gen die­se bei­den Umstän­de ger­ne unter den Tisch gescho­ben wer­den.”
  • 10 Jah­re BILD­blog — The Euro­pean — Ein von Sprin­ger bezahl­ter Jour­na­list meint, das Bild­blog habe sei­ne bes­ten Zei­ten hin­ter sich und sei über­flüs­sig. NEIN! DOCH! OH!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.