Gesehen: Die Bewältigung. Oradour

Trotz Fußball-WM stoße ich derzeit unver­hofft immer wieder auf gute Fernseh-Doku­men­ta­tio­nen. Ger­ade stieß ich im Nacht­pro­gramm des SWR auf Die Bewäl­ti­gung, eine Doku­men­ta­tion von Lea Rosh und Gün­ther Schwar­berg über Täter und Opfer des Mas­sak­ers von Oradour-sur-Glane von 1988. Erschüt­ternd, wie eine Mut­ter ihre Trauer um ihre ermordete Tochter mit der Frage erk­lärt, wie man so ein Ereig­nis über­haupt vergessen könne. Eben­so erschüt­ternd, wie ein SS-Ange­höriger bezüglich sein­er Inhaftierung sofort in Trä­nen aufge­ht, während er Fotos der Opfer und von Erschießun­gen regungs­los betra­chtet.
Eine sehr empfehlenswerte Doku­men­ta­tion, bei der mich nur über­rascht, dass man sie online nir­gends find­et.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.