Schlink, Bernhard — Das Wochenende

Anhän­ger einer ehe­ma­li­gen ter­ro­ris­ti­schen Ver­ei­ni­gung tref­fen sich nach Ent­las­sung ihres Anfüh­rers aus dem Knast für ein Wochen­en­de, des Wie­der­se­hens wegen, des Pla­nens wegen, der Selbst­fin­dung wegen. Irgend­wie hat­te ich die­sen Roman schon län­ger auf dem Schirm, und alles ande­re von Schlink, das ich bis­her nicht gele­sen hat­te, dräng­te es zurück, wäh­rend ich nach Der Vor­le­ser auch nicht unbe­dingt wei­ter Schlink lesen woll­te. Und der Roman ent­täuscht. Die Figu­ren sind blaß, ihre Gedan­ken sim­pel, alle­samt schei­ternd. Das Buch ist weder erhel­lend, noch geist­reich.
Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Bun­des­prä­si­dent Gauck besucht Grie­chen­land und wird mit der Geschich­te der 48.000 getö­te­ten jüdi­schen Ein­woh­ner von Thes­sa­lo­ni­ki kon­fron­tiert.

Heu­te ent­schei­det das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, ob die 3%-Hürde bei Euro­pa­wah­len kippt.

Ges­tern lief ja der Wulff-Film auf Sat1, der mit *hust* fach­kun­di­ger und unkri­tisch gese­he­ner Unter­stüt­zung von Blöd­zei­tungs­jour­na­lis­ten zu stan­de kam. Sow­wie­so brin­ge das Betrach­ten des Films unterm Strich nichts, meint Josef Seitz beim Focus. Ste­fan Nig­ge­mei­er erin­nert an ein Buch, das die Rol­le der Blöd­zei­tung in der Cau­sa Wulff in ande­rem Licht dar­stellt.

Apro­pos Blöd­zei­tung, die mein­te ges­tern wohl, man habe nun erst­mals belegt, dass man an Haschisch­kon­sum ster­ben kön­ne. Sven Stock­rahm schreibt, dass der vor­lie­gen­de Fall die­se The­se mit­nich­ten unter­stüt­ze.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Dient der Film dem­nach nicht der Auf­klä­rung, son­dern nur der Dar­stel­lung der Blöd­zei­tung? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Face­book gibt mit sofor­ti­ger Wir­kung sei­nen E-Mail-Dienst auf, mit dem man einst E-Mail kom­plett ablö­sen woll­te.

Mar­tin Haa­se beschäf­tigt sich mit der selt­sa­men Rede vom ernst­zu­neh­men­den Hin­weis.

Darf der Bun­des­prä­si­dent rech­te Spin­ner rech­te Spin­ner nen­nen? Hm. Ich wür­de ja da mal sofort einen Intel­li­genz­test anor­denn, um das zu über­prü­fen, so mit Gram­ma­tik­test und Fra­gen zur deut­schen Geschich­te und so.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Ist Doof­heit schüt­zens­wert? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Lesezeichen vom 20. Februar 2014

Lesezeichen von heute
Weiterlesen
1 2 3 5