Guten Morgen

Morgenkaffee Tati hat das Konzert von Christian Steiffen in Damme gefallen.

Telekom und 1und1 verkaufen SSL-verschlüsselte E-Mails im Zuge des PRISM-Skandals als sicher. Dazu der CCC:

Der angebliche Vorstoß ist in Wahrheit wohl nur ein schamloses Spiel mit dem gesteigerten Problembewußtsein der Nutzer, das sich durch den NSA-Skandal verändert hat. Daß die E-Mail-Anbieter nun mit dieser betagten Technologie um die Ecke kommen und sie als bahnbrechende Innovation verkaufen wollen, hat allenfalls aber einen gewissen humoristischen Effekt.

Konstantin Klein empfiehlt daher erneut posteo.de .

Und wäh­rend ich mir die Frage stel­le: Was wird denn irgendwann mal der wirklich bessere Verschlüsslungsvorstoß sein? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Continue Reading

How to: Einkaufen bei Saturn

Bislang habe ich ja noch jeden E-Book-Reader irgendwann verloren. Nun ist mir wieder mein zwei Jahre altes Schätzchen abhanden gekommen. Und da ich vor etwa zwei Wochen meiner Tante einen 39-Ocken-Reader geschenkt hatte, dachte ich, ich gehe mal wieder fix zu Saturn und schaue, ob das gute Ding da noch vorhanden ist.

Ich sehe also im Osnabrücker Saturn denselben Reader und gehe auf einen Mitarbeiter, der gelangweilt am Computer rumklickt, um zu fragen, ob das der Reader sei, der vor kurzem für 21€ weniger angeboten worden wäre. Der Reader damals sei ein Restposten gewesen, das Angebot sei vorbei, meinte der Preisansager, ohne den Blick vom Monitor abzuwenden. Ein Verkaufsgespräch wollte mir der zumindest nicht aufdrängen. Ich ging.

Daheim googlete ich mal nach den aktuellen Preisen. Billigster Preis: 39€, Saturn, plus Versandkosten. Aber auch vor Ort aushändigbar. Dann ohne Versandkosten.

Ich lasse mir den jetzt einfach mal in Osnabrück hinterlegen und frage den Preisansager von heute, ob er mir den aushändigen kann. So geht Einkaufen bei Saturn.

Continue Reading

Leserin fühlt sich von IVZ eingeschüchtert

POPCORN! Eine Facebook-Nutzerin hat einen Artikel der IVZ auf der Seite der Facebook-Gruppe Ich komme aus Ibbenbüren und erinnere mich noch an veröffentlicht. Und dann geschah angeblich Folgendes: Die Nutzerin

bekam heute nachmittag einen Anruf von der IVZ, die mich aufforderte einiger meiner Posts zu löschen, da sonst die IVZ rechtliche Schritte gegen mich einleiten würde. Weiterhin versuchte man mich einzuschüchtern, in dem man mir Details von meinem Facebook-Profil vorlas: Wahrscheinlich um mir zu suggerieren, dass man alles über meine Person weiß.

Außerdem drohte man den IVZ-Online-Account meiner Mutter zu sperren.

Oh, Sippenhaft. Das wird ja immer besser. Wer war denn der Anrufer?

die Telefonnummer stand im Display und habe auch den Namen der Person (priv. Nachricht), möchte diesen aber hier nicht nennen. Jedoch arbeitet diese Person definitiv in einer leitenden Stelle beim Marketing in der IVZ

Personen, auf die die Personenbeschreibung zutrifft: Eine.

Nun ist es sicherlich so, dass die unerlaubte Übernahme eines Artikels in größerem Ausmaß eine Rechtsverletzung gegenüber demjenigen darstellt, der die Veröffentlichungsrechte hat. In solchen Fällen klopft dann gerne auch mal die VG Wort an, nicht der betroffene Verlag. Schwieriger sähe es aus, wenn ein Verlag die Anreißerbildchen, die mit Fotos versehen sind, verbieten wollte. Z.B die IVZ bietet es unter den Artikeln ja gerade an, dass man die Artikel auf Facebook teilt.

Dass die IVZ den Inhalt solcher angeblicher Drohungen umsetzt, würde ich aber mal in Zweifel ziehen: Es muss ja nur einer deswegen sein Abo kündigen und schon wären die mit sowas im Minus.

Continue Reading