R.i.p. Ernst Klee (1942–2013)

Es war schon immer sehr unge­wöhn­lich, dass da eine Schu­le nach einem Leben­den benannt wur­de, sowas mach­te man frü­her ja nur beim Füh­rer, aber bei Ernst Klee war die­se Ehre immer berech­tigt: Er war der ers­te, der detail­reich doku­men­tier­te, wie sich die Kriegs­ver­bre­chen nach Been­di­gung des Zwei­ten Welt­kriegs wei­ter­gin­gen. Ein muti­ger, der Wahr­heit ver­pflich­te­ter Jour­na­list mit gro­ßem Ver­dienst um die deut­sche Kriegs­auf­ar­bei­tung.

Lese­tipps
Deut­sche Medi­zin im Drit­ten Reich
Zeit.de: His­to­ri­ker Ernst Klee ist tot
taz.de: Ein Auf­klä­rer ers­ten Ran­ges
Guar­di­an: Ernst Klee orbi­tua­ry

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.