Guten Morgen

Morgenkaffee

Großes Kopfschütteln ist heute Morgen mal wieder:

Noch-mindestens-bis-zum-Finale-Bayern-Präsident Uli Hoeneß gibt so eine Art Beichte in DIE ZEIT ab. Ulrich Horn zweifelt an der Aufrichtigkeit dieses öffentlichen Bedauerns, denn:

Er sorgte sich, man könne ihm auf die Spur kommen.

Thomas Walde vom ZDF hat da auch eine interessante Interpretation:

Und Seehofer natürlich auch. Grandios aber auch:

Jürgen Habermas meint auch schon wieder was zur Lage Europas:

What is required is solidarity instead, a cooperative effort from a shared political perspective to promote growth and competitiveness in the euro zone as a whole. Such an effort would require Germany and several other countries to accept short- and medium-term negative redistribution effects in its own longer-term self-interest.

Europa ist also gerettet, wenn einfach nur irgendwer irgendwas mal akzeptiert.

Der Fefe des Tages: Bänker erklären, weswegen 1 Mio. £ Jahresgehalt unterm Strich wenig Geld sind. Muss man auch nur akzeptieren, um nicht die Kopf zu schütteln.

Und während ich mir die Frage stelle: Wenn man den Hoeneß bisher schon akzeptiert hatte, muss man dann das Akzeptieren einfach erweitern? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Continue Reading

Lesezeichen vom 2. Mai 2013

Continue Reading