Guten Morgen

Morgenkaffee

Der wis­sen­schafts­po­li­ti­sche Spre­cher des ZdK Tho­mas Stern­berg mel­det sich in der Schavan-Angelegenheit zu Wort und meint, mit Pro­mo­ven­ten wer­de heu­te hyper­kri­tisch umge­gan­gen. Aber gekenn­zeich­ne­te Auto­ren­schaft von Text­tei­len ande­rer wird doch wohl noch drin sein, oder? Ich glau­be auch nicht, dass die Fra­ge danach, ob alles, was ein Autor behaup­tet, selbst geschrie­ben hat, tat­säch­lich von ihm kommt im wis­sen­schaft­li­chen Kon­text eine fal­sche Fra­ge ist, wie der ver­link­te Text sug­ge­riert.

Die Zeit über Nazis im Hör­saal.

Das nächs­te Fern­seh­du­ell zwi­schen Oba­ma und Rom­ney ist vor­rüber und die­ses Mal hat der amtie­ren­de Prä­si­dent der USA mehr gepunk­tet als beim vor­he­ri­gen Auf­ein­an­der­tref­fen. Die FAZ qua­li­täts­jour­na­lis­tet dazu:

Und obwohl in einer Blitz­um­fra­ge von CNN 46 Pro­zent der Befrag­ten sag­ten, Oba­ma habe die Debat­te „gewon­nen“, wäh­rend nur 39 Pro­zent Rom­ney vor­ne sahen, über­zeug­te Rom­ney deut­lich mehr Zuschau­er davon, dass er die bes­se­re Wirt­schafts­po­li­tik mache und auch ein bes­se­rer poli­ti­scher Füh­rer sei.

Nein, das war kei­ne Blitz­um­fra­ge, das war eine Umfra­ge unter 457 bei CNN regis­trier­ten Benut­zern mit einer Feh­ler­to­le­ranz­quo­te von 5%. Bei Abstän­den von 3% ziem­lich aus­sa­ge­los.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Kommt die Uni Düs­sel­dorf nach dem Vor­ge­plän­kel noch ohne Selbst­be­schä­di­gung um einen Dok­tor­gradsent­zug umhin? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.