Guten Morgen

Morgenkaffee

Hans-Ulrich Weh­ler schreibt, dass kein Weg an der Frau­en­quo­te in Füh­rungs­po­si­tio­nen vor­bei­füh­re.

Joa­chim Leser schreibt ala­miert dar­über, dass die Lite­ra­tur­kri­tik zum Still­stand gekom­men ist und unkt:

Wer sich am Jah­res­en­de in einem weit­ge­hend fair aus­ge­tra­ge­nen Best­sel­ler­wett­be­werb als Sie­ger im SPIEGEL sieht, darf zur bes­ten Sen­de­zeit dann mit Richard David Precht im ZDF phi­lo­so­phie­ren. Womög­lich wäre Herr Precht dazu bereit, gege­be­nen­falls das Gespräch auch mit sich selbst zu füh­ren.

Und dafür wird man ihn dann doch ver­mis­sen, den Kurt Beck: Kön­nen Sie mal das Maul hal­ten?

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Neh­men Poli­ti­ker öffent­li­che Kri­tik eigent­lich noch ernst? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.