Guten Morgen

MorgenkaffeeFra­gen über Fra­gen: Grün­der Land­tagsabgerd­neter wird in Bay­ern von Recht­en ange­grif­f­en und die Polizei, die daneben ste­ht, greift nicht ein?

Meine Güte, Hein­er Biele­feldt, wie kann man die Recht­sprob­lematik der Beschnei­dungs­de­bat­te nur so unter den Tisch kehren und sie lediglich auf eine

teils anti­semi­tisch geprägten Aus­gren­zungs­de­bat­te im Namen lib­eraler Werte

reduzieren, wobei man die Reli­gions­frei­heit zurück­stutzen wolle? Das hörte sich schon mal anders an:

Biele­feldt zitiert Roger Williams, einen Vorkämpfer der Reli­gions­frei­heit im 17. Jahrhun­dert in Rhode Island, der erst die Ver­fol­gung der anglikanis­chen Staatskirche erlitt und später die der Puri­tan­er, die wie er deswe­gen nach Ameri­ka geflo­hen waren: „Reli­gion­szwang ist Verge­wal­ti­gung der Seele.“

Aber gut, damals ging es auch nicht um jüdis­che Beschnei­dun­gen.

Hier ist übri­gens die Studie über Trau­ma­ta von Beschnit­te­nen, von der in Zeitun­gen allen­thal­ben gere­det, die aber nie ver­linkt wird.

Und während ich mir die Frage stelle: Kann man sich in der Beschnei­dungs­de­bat­te sin­nvoll über Polemik beschw­eren, wenn man selb­st dauernd polemisiert? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.