Guten Morgen

Morgenkaffee

Ruth Schnee­ber­ger meint, Harald Schmidt wer­de künf­tig im Fern­se­hen schmerz­lich ver­misst wer­den. Na, von mir nicht. Längst hat das Kaba­rett Schmidt abge­rannt, ist Schmidt die Ver­kör­pe­rung von Lan­ge­wei­le in lang­wei­li­gen Sen­dern und nicht die intel­lek­tu­el­le Boje, die nicht unter­zu­ge­hen ver­mag.

Nach Bild ist auch das Alt­pa­pier noch­mal auf Rob Vegas’ Fake-Harald-Schmidt-Account rein­ge­fal­len.

Avan­ti dilet­tan­ti: Wenn Online-Redaktionen den­sel­ben Mist zwei­mal ver­wurs­ten, pas­sie­ren Feh­ler.

51 Tatort-Drehbuchautoren kri­ti­sie­ren die Urhe­ber­rechts­de­bat­te in Deutsch­land und 51 Hacker spie­len den Ball zurück.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Wie nennt man eigent­lich das Sta­di­um, in dem Zynis­mus nur noch lang­weilt? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.