Lesezeichen vom 12. März 2012

Die Nachtgeschichten von heute

  • Update: ± Mais­Menos | rebel:art
  • ARD: NPD-Spitzen­poli­tik­er war eng mit NSU-Ter­rorzelle ver­net­zt | tagesschau.de — In einem Inter­view mit der ARD räumte Schw­erdt ein, dass Uwe Mund­los, eines der mut­maßlichen NSU-Mit­glieder, Ende der neun­ziger Jahre min­destens ein Mal als Fahrer für ihn tätig war. Auf einem der ARD vor­liegen­den Foto vom 17. Jan­u­ar 1998 ist er außer­dem mit der mut­maßlichen NSU-Ter­ror­istin Beate Zschäpe bei ein­er Demon­stra­tion in Erfurt zu sehen. Nur zehn Tage später taucht­en Zschäpe, Mund­los und Böhn­hardt in den Unter­grund ab. Schw­erdt gilt zudem als poli­tis­ch­er Ziehvater von Ralf Wohlleben, der in Unter­suchung­shaft sitzt und das Trio mit ein­er Waffe ver­sorgt haben soll.
  • Fefes Blog — Auch das noch: Die S21-Stresstest-Soft­ware war wohl fehler­haft. Und dreimal dürft ihr rat­en, zu wessen Gun­sten sie sich ver­rech­net!
  • Look­ing at things: Wie der Dik­ta­tor zum DJ wurde | Kul­tur | ZEIT ONLINE
  • Michael Ver­ho­evens Sohn ist arm dran « Ste­fan Nigge­meier — Ich fürchte, dass dieser Artikel nicht nur etwas über die Ahnungslosigkeit von Michael Ver­ho­even aus­sagt, der glaubt, dass man im Inter­net Filme nur stehlen kann, bis endlich die ACTA-Kassen aufgestellt sind. Ich fürchte, dass das Stück und die Tat­sache, dass der »Focus« das so gedruckt hat, auch etwas darüber aus­sagt, in welchem Maß die ACTA-Lob­by bere­it ist, mit Unredlichkeit und Boshaftigkeit für ihre Inter­essen zu kämpfen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.