Lesezeichen vom 8. Februar 2012

Die Nachtgeschichten von heute

  • Rosen­lip­pen­mäd­chen » Blog Archiv » Ein Schritt zurück ins Leben. — Viel­leicht ist das auch der aller­letz­te Ver­such, das letz­te Auf­bäu­men, eh ich die­ses Blog dann end­gül­tig zuma­che. Ein jeg­li­ches hat ja nun mal sei­ne Zeit, und viel­leicht ist die­se Zeit jetzt auch vor­bei. Ich will aber nicht, dass es vor­bei ist. Aus Grün­den. Vie­len.
  • Statt reno­vie­ren : Das Tape­ten­tuch | Tonnendreher.de — Din­ge gibt es, die hät­te ich mir wahr­schein­lich nicht mal vor­stel­len kön­nen.
  • Abge­mahnt und abge­zockt — Inter­netabmah­nun­gen bei Künst­lern — Über FAZ und Süd­deut­sche Zei­tung: Seit Jahr­zehn­ten kämen Kri­ti­ker in die Kon­zer­te und die Künst­ler ver­wen­de­ten die Kri­ti­ken, um sich zu prä­sen­tie­ren und im Markt zu eta­blie­ren, so Schö­ne. “Dafür sind die Kri­ti­ken für uns wich­tig. Und dass das jetzt nicht mehr so ist, hat sicher etwas damit zu tun, wie heu­te mit Rech­ten im Inter­net umge­gan­gen wird, und auch wie wir Künst­ler mit dem Inter­net umge­hen”, so der Sän­ger. Peter Schö­ne muss­te am Ende ins­ge­samt 1400 Euro an die “Süd­deut­sche” und die “Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung” zah­len. Jetzt wid­met er sich lie­ber wie­der sei­ner Kunst.
  • Reser­voir Blogs: Ich habe Thees Uhl­mann nie ver­stan­den — <blockquote>Da lobe ich mir doch lie­ber Bands wie Selig, deren Tex­te auf ein­fa­che und grund­so­li­de Art berüh­ren, ohne gleich banal oder bil­lig daherkommen.</blockquote> Naja, Selig kom­men bei mir genau­so rüber.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.