Guten Morgen

Morgenkaffee

Man reagiert bei der ARD auf Kri­tik, so dass bei der zwei­ten Fol­ge von Gott­schalk live die Brü­che spür­bar weni­ger wer­den. Bei der Sen­dung stimmt gera­de ein­fach vie­les: Sie stößt zeit­lich und inhalt­lich genau in die Lücke, die die Fern­seh­land­schaft bie­tet und ist die rich­ti­ge Mischung aus Gott­schalk und Live-Fernsehen, dass man sich aber über die Media­thek auch gut ver­spä­tet anse­hen kann.

Ja, upsa­la, da hat jemand wohl sein Memo nicht gekriegt: Der Prä­si­dent des nie­der­säch­si­schen Ver­fas­sungs­schut­zes gesteht ein, dass bei Mit­glie­der der Links­par­tei eben nicht nur, wie zuvor ange­deu­tet, öffent­lich zugäng­li­che Infor­ma­tio­nen erar­bei­tet wur­den. [via]

Kim Schmitz kommt nicht so schnell auf Kau­ti­on frei.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: War­um gibt es bestimm­te Sei­ten und Anbie­ter noch, wenn man Mega­u­pload so schnell hoch­ge­hen las­sen konn­te? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.