Lesezeichen vom 30.Dezember 2011

Die Nachtgeschichten von heute

  • Nazis beim Pro­zess – ein unsäg­li­cher Auf­tritt — Kom­men­tar | Der­Wes­ten | Sie streu­en ihr gif­ti­ges Saat­gut nicht auf irgend­ein belie­bi­ges Beet. Sie spie­len ganz gezielt mit den Ängs­ten von Men­schen. Von Men­schen, die Täter wie Hein­rich K. fürch­ten. Und sie schlach­ten die Pan­nen, die in die­sem nach­denk­lich stim­men­den Fall nun ein­mal pas­siert sind, gna­den­los aus. Um Stim­men zu bekom­men für ihre brau­ne Poli­tik.
  • ZDF prüft Kla­ge gegen MDR — sueddeutsche.de | Beim Kin­der­ka­nal wur­den Mil­lio­nen ver­un­treut, das Nach­spiel für den feder­füh­ren­den Sen­der MDR dürf­te teu­er wer­den. Beim betei­lig­ten ZDF gibt es nun nach SZ-Informationen Über­le­gun­gen, den MDR auf Scha­dens­er­satz zu ver­kla­gen.
  • Ger­ma­ny sum­mons Egypt ambassa­dor after raid — Al Jaze­e­ra English — to pro­test over what it cal­led an “unac­cep­ta­ble” raid on the Cai­ro office of a Ger­man poli­ti­cal foun­da­ti­on.
  • Beuys-Urheberrechtsstreit: Fette­cken dür­fen nicht gezeigt wer­den — SPIEGEL ONLINE — Die Bil­der der Akti­on gel­ten dem­nach als Bear­bei­tung des Kunst­werks selbst, so dass nicht der Foto­graf über die Ver­öf­fent­li­chung ent­schei­den darf. Durch die Bil­der sei das Beuys-Aktionskunstwerk zwar mit den Mit­teln der Foto­gra­fie umge­stal­tet worden,hieß es in der Begrün­dung des 20. Straf­se­nats. Die­se hät­ten sich jedoch nicht so weit von der Akti­ons­kunst ent­fernt, dass eine freie Bear­bei­tung vor­lie­ge.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.