Mein neues Facebookprofil

Die neue Facebook-Timeline-Funktion ist nun für alle ver­füg­bar und ich habe mal umge­stellt. Soweit ich ver­stan­den habe, wird das auch bald für alle umge­stellt und man kann dem qua­si der­zeit zuvor­kom­men und sel­ber gestal­ten bevor Face­book das selbst über­nimmt. So sieht das nun bei mir aus:

Nicht so schlimm, wie mir schwan­te. Da waren doch eini­ge Warn­ru­fe durchs Inter­net gegan­gen, dass die Zeit­leis­te nun eine neue Art sei, online die Hosen run­ter zu las­sen. Nun kön­nen Leu­te, die mich auf Face­book besu­chen eben auch anhand einer Zeit­leis­te her­aus­fin­den, was ich auf Face­book vor Jah­ren hin­ter­las­sen habe. Das fin­de ich kaum ang­st­ein­ja­gend, denn: Mein Face­book­pro­fil ist nicht der­art ange­legt, dass ein sol­ches Rum­sur­fen son­der­lich inter­es­sant wäre für Nichtstal­ker.

Das Ding ist also: Es ist nicht pein­lich und dem­entspre­chend latent schäd­lich, was da von und in Zusam­men­hang mit mir steht, es ist nur belang­los. Ich behaup­te auch gar nicht, dass es nicht belang­los sei. Denn Belang­haf­tes wür­de ich ja gera­de ver­blog­gen. Info­fern den­ke ich, dass die­se neue Belang­lo­sig­keit auf Face­book zurück­fällt, da so vie­le Pro­fi­le nun der­art belang­los sind, dass es am zu Grun­de Sys­tem lie­gen muss.

Und genau den Gedan­ken hal­te ich für rich­tig: Face­book hat sich von einem Gedanken-wichtig-nehmenden-System zu einem Bilder-wichtig-nehmenden-System gewan­delt. Bil­der nut­zen sich aber ab, wenn man sie all zu häu­fig betrach­tet. Und da Face­book unfä­hig ist, eige­ne Gedan­ken zu imple­men­tie­ren, taug die­ses Sys­tem nur für begrenz­te Zeit, näm­lich die­je­ni­ge Zeit, in der die Optik noch nicht völ­lig abge­nutzt ist. Da ist die neue Time­line­funk­ti­on kei­ne Ret­tungs­bo­je.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.