Chin Meyer: Die Fuselanleihe

Ganz lustig, die Finanzgschichte von Chin Mey­er, deren Ursprung hier zu find­en ist — wurde aber auch schon hier und hier zerpflückt. Und der Schluss klingt sehr nach Pis­pers, aber anson­sten gut ;-).

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.