Tatort: Stoever/Brockmöller

So, ich schaue gera­de mal eine Tatort-Reihe hin­ter­ein­an­der an. Schö­ner Start, gen Ende der 80er wird’s etwas behä­bi­ger. Der Ein­trag wird fort­lau­fend erwei­tert.

157. Tat­ort / 01. Stoever Haie vor Lego­land Schö­ner Start mit Ilse Biber­ti, Bernd Tau­ber, Ronald Nit­sch­ke, Diet­rich Mattausch. Gano­ven­trio möch­te noch ein Ding dre­hen, auf Schiff gibt es einen Toten, die Gano­ven fal­len auf.

160. Tat­ort / 02. Stoever: Gele­gen­heit macht Lie­be Span­nen­de Ent­füh­rungs­ge­schich­te mit einem tol­len Uwe Bohm, Clau­dia Rie­schel und Ger­not Ende­mann.

168. Tat­ort / 03. Stoever: Irren ist töd­lich Durch­aus span­nen­de Aktenzeichen-XY-mäßige Wald-Schiffsverkehr-Mord-Folge mit Micha­el Roll und ande­ren weni­ger bekann­ten, aber sehr gut agie­ren­den Schau­spie­lern.

179. Tat­ort / 01. Stoever/Brockmöller: Lei­che im Kel­ler Hol­ger Mah­lich in Dop­pel­rol­le. Die Fol­ge reizt das Poten­ti­al des Kri­mi­stoffs eines Bank­über­falls mit Rol­len­tausch nicht befrie­di­gend aus.

185. Tat­ort / 02. Stoever/Brockmöller: Tod auf Eis Bie­de­rer Gast­haus­kri­mi, schon arg ange­staubt.

192. Tat­ort / 03. Stoever/Brockmöller: Tod im Ele­fan­ten­haus Star­pa­ra­de: Rai­mund Harm­storf, Ben Becker, Eve­lyn Hamann, Peter Bon­gartz. Fie­ser Zoo­be­sit­zer wird von Ele­fan­ten zer­tram­pelt. Affä­ren, Unter­schla­gun­gen. Mey­er Zwo ist mit dabei.

198. Tat­ort / 04. Stoever/Brockmöller: Voll auf Hass Guter Kri­mi im deutsch-türkischen Fami­li­en­be­reich mit Tay­fun Badem­soy, Ger­hard Olschew­ski, Ulrich Pleit­gen und Hel­mut Zierl.

207. Tat­ort / 05. Stoever/Brockmöller: Spuk aus der Eis­zeit Spionage-Entführungsgeschichte mit Sieg­fried Wisch­new­ski, Leo Bar­di­schew­ski und Wolf-Dietrich Berg. Edgar Bes­sen als Wäsche­rei­mit­ar­bei­ter und Mey­er Zwo. Lei­der etwas lang­wei­lig gera­ten.

208. Tat­ort / 06. Stoever/Brockmöller: Plei­te­gei­er Ach, da geht einem ja das Herz auf: Hei­di Kabel, Horst Frank, der aus den Frag­gles bekann­te Hans Hel­mut Dic­kow, Eleo­no­re Weis­ger­ber, Jür­gen Roland, Die­ter Land­uris, Ronald Mit­sch­ke aus der ers­ten Stoever-Folge, Hol­ger Mah­lich aus der ers­ten Stöver/Brockmöller-Folge. Inter­es­san­ter Anfang, selt­sa­mes Ende.

216. Tat­ort / 07. Stoever/Brockmöller: Schmutz­ar­beit Her­vor­ra­gend besetzt: Dia­na Kör­ner, Diet­rich Mattausch, Mey­er Zwo und Die­ter Krebs. Der Kol­le­ge von Mey­er zwo war vor­her auf dem Schiff.

220. Tat­ort / 08. Stoever/Brockmöller: Armer Nanosh Eher lang­wei­li­ge Zigeuner(?!)-Folge mit Juraj Kuku­ra.

227. Tat­ort / 09. Stoever/Brockmöller: Lauf eines Todes Lang­wei­li­ge Ver­stri­ckun­gen, nicht leicht zu durch­schau­en, dafür schnell ver­ges­sen.

233. Tat­ort / 10. Stoever/Brockmöller: Zeit­zün­der Wie­der Eleo­no­re Weis­ger­ber, Hol­ger Mah­lich und Roland Nit­sch­ke im Drei­er­pack. Roland Mit­sch­ke wur­de bis­her bei vier Auf­trit­ten zwei­mal ermor­det und muss­te ein­mal in den Knast. Mey­er Zwo macht wie­der den Honk. Die­ter Krebs läuft als Ver­däch­ti­ger vor dem bewumm­ten Heinz-Werner Kra­eh­kamp und Gunt­bert Warns davon. Etwas sku­ri­le Fol­ge, aber auch nicht wirk­lich vom Hocker hau­end.

239. Tat­ort / 11. Stoever/Brockmöller: Fina­le am Rothen­baum Bemüht zwie­lich­ti­ger, dadurch lang­wei­li­ger Ten­nis­kri­mi mit Kay Sab­ban , Aktuelle-Schaubude-Moderator Rüdi­ger Wolff als schmie­ri­ger Klein­kri­mi­nel­ler und in einer Kurz­rol­le Chris­ta Siems an der Pom­mes­bu­de.

246. Tat­ort / 12. Stoever/Brockmöller: Tod eines Mäd­chens Puh, nee, nicht wirk­lich gelun­gen: Hel­mut zierl ver­nascht Min­der­jäh­ri­ge, Kay Sab­ban ist noch­mal mit dabei, Moni­ka Bleib­treu glänzt in einer ansons­ten mau­en Fol­ge. Mey­er Zwo kann da auch nichts mehr raus­rei­ßen.

256. Tat­ort / 13. Stoever/Brockmöller: Blin­de­kuh Duell zwi­schen Joa­chim Luger, dem Vater Bei­mer aus der Lin­den­stra­ße, und Die­ter Krebs. Auf­wüh­lend. Rolf Zacher und Ant­je Weis­ger­ber sind mit dabei.

257. Tat­ort / 14. Stoever/Brockmöller: Expe­ri­ment Kran­ken­haus­mord mit Felix von Man­teuf­fel. Mager­kost.

260. Tat­ort / 15. Stoever/Brockmöller: Stoevers Fall Kay Sab­ban kell­nert im Club von Hol­ger Mah­lich, Die­ter Tho­mas Heck macht Puff­be­su­che. Horst Frank hat einen kur­zen Auf­tritt als Ver­tei­di­ger, Wal­ter Pla­the ist Jour­na­list, aber ins­ge­samt fehlt der Fol­ge, deren Tem­po gut ist, der Böse­wicht.

268. Tat­ort / 16. Stoever/Brockmöller: Amok­lauf Hef­ti­ge Fol­ge mit Peter Loh­mey­er, Her­bert Weiß­bach, Wolf-Dietrich Spren­ger und Wer­ner Tiet­ze aus Unser Leh­rer Dr. Specht in deutsch-türkischem Fami­li­en­be­reich. Nix für schwa­che Ner­ven, letzt­ma­lig mit Mey­er Zwo.

280. Tat­ort / 17. Stoever/Brockmöller: Um Haus und Hof Wald und Wiesen-Krimi mit Flo­ri­an Mar­tens, Ger­da Gme­lin, Ulrich Faul­ha­ber und Götz Schu­bert. Mar­ko Kel­ler soll wohl Mey­er Zwo erset­zen, welch däm­li­che Idee.

288. Tatort/ 18. Stoever/Brockmöller: Ein Vod­ka zuviel Stoevers But­ze ist noch­mal abge­brannt? Diet­rich Mattausch ist mit am Start, Ulrich Faul­ha­ber auch noch­mal. Dem “Toten” hängt die Zun­ge aus dem Mund, die sich dann bewegt. Brül­ler. Ansons­ten mäßig span­nen­de, aber sym­pa­thi­sche Fol­ge.

292. Tat­ort / 19. Stoever/Brockmöller: Sing­vo­gel Groß­ar­ti­ger Gün­ter Jung­hans und Claude-Oliver Rudolph als Kna­ckis, Flo­ri­an Lukas als dro­gen­süch­ti­ger Sohn.

301. Tat­ort / 20. Stoever/Brockmöller: Tod eines Poli­zis­ten Kor­rup­te Poli­zis­ten im Rot­licht­mi­lieu. Horst Frank mal nicht als Fies­ling, son­dern als abge­brann­ter Gries­gram. Dass gebal­lert wird, macht die Fol­ge nicht span­nen­der.

310. Tat­ort / 21. Stoever/Brockmöller: Töd­li­che Freund­schaft Tho­mas Nau­mann darf mal etwas mehr spie­len als den Freund der Toch­ter eines even­tu­ell Ver­däch­ti­gen. Aber auch nur etwas. Neben Hol­ger Mah­lich ist Gerd Bal­tus mit dabei, eigent­lich schon spät für so vie­le Ham­bur­ger Fol­gen.

318. Tat­ort / 22. Stoever/Brockmöller: Der König kehrt zurück Gangs­ter­bal­la­de mit Jörg Ple­va, Ralf Rich­ter, Wil­fried Dzi­al­las, Lam­bert Hamel, Gott­fried John und Doris Kunst­mann.

328. Tat­ort / 23. Stoever/Brockmöller: Tod auf Neu­werk Wer­ner Eich­horn, Micha­el Lesch, Bernd Herz­sprung in einem Nord­see­kri­mi, der Nord­see­stim­mung, aber kei­ne Span­nung ver­brei­tet. Das Musi­zie­ren von Brockm­öl­ler und Stö­ver fängt an.

331. Tat­ort / 24. Stoever/Brockmöller: Fetisch­zau­ber Voodoo-Folge mit Ben­ja­min Sad­ler, Chan­tal de Frei­tas und Oli­ver Beth­ke. Beth­ke ist noch das Sehens­wer­tes­te.

334. Tat­ort / 25. Stoever/Brockmöller: Lock­vö­gel Dirk Mar­tens als Undercover-Nazi, den die Nazi mit fin­gier­ter Fal­le auf­lau­fen las­sen. Birol Ünel als auf­mu­cken­der Sohn. Star­ke Bil­der, fade Nazis, alles so lala.

345. Tat­ort / 26. Stoever/Brockmöller: Par­tei­freun­de Sven-Eric Bech­tolf, Rolf Hop­pe und Diet­mar Mues in einer faden bis ner­vi­gen Geschich­te.

352. Tat­ort / 27. Stoever/Brockmöller: Aus­ge­spielt Musi­ker­kri­mi mit Jörg Ple­va, Bill Ram­sey, Car­lo von Tie­de­mann, Horst Frank und Hol­ger Mah­lich. Peter Hein­rich Brix als Strei­fen­po­li­zist. Gestyl­te 90er Lan­ge­wei­le. Immer­hin wird nicht gesun­gen.

363. Tat­ort / 28. Stoever/Brockmöller: Mord hin­term Deich Sophie Schütt, Hei­ner Lau­ter­bach, Lutz Macken­sy, Hen­ning Schlü­ter und Gerd Bal­tus in einem Leh­rer­kri­mi, dem die letz­te Span­nung ent­weicht, als das Gesin­ge los­geht.

374. Tat­ort / 29. Stoever/Brockmöller: Undercover-Camping mit Horst Frank, Hans Teu­scher, Peter Strie­beck und Sven Mar­ti­nek. Sowas wie TKKG mit Toten.

386. Tat­ort / 30. Stoever/Brockmöller: Arme Püp­pi Hol­ger Mah­lich mal wie­der dabei und Peter Hein­rich Brix als Böse­wicht.

389. Tat­ort / 31. Stoever/Brockmöller: Schüs­se auf der Auto­bahn Das Niveau hebt sich wie­der mit aus­ge­zeich­ne­tem Bernd Tau­ber und einer ansons­ten schön stim­mi­gen und flot­ten Fol­ge, deren Auf­lö­sung etwas ent­täuscht.

403. Tat­ort / 32. Stoever/Brockmöller: Hab­gier Diet­mar Mues mit Sohn Woo­dy, Vol­ker Lech­ten­brink und Musik von Klaus Dol­din­ger. Ger­not Ende­mann nach 30 Fol­gen auch mal wie­der dabei, sowie Ber­ti Vogts mit dem Knal­l­er­satz “Gib dem Kan­nin­chen eine Möh­re extra”. Die Geschich­te ist sim­mig, aber span­nend, nee, span­nend ist anders.

414. Tat­ort / 33. Stoever/Brockmöller: Traum­haus Ulrich Mühe, Susan­ne Lothar, Peter Satt­mann, Krys­ti­an Mar­ti­nek und Gus­tav Peter Wöhl in einem span­nen­den, auf­wüh­len­den Krimi­d­ra­ma.

420. Tat­ort / 34. Stoever/Brockmöller: Der Duft des Gel­des

433. Tat­ort / 35. Stoever/Brockmöller: Blau­es Blut

444. Tat­ort / 36. Stoever/Brockmöller: Rat­ten­li­nie

456. Tat­ort / 37. Stoever/Brockmöller: Der schwar­ze Skor­pi­on

461. Tat­ort / 38. Stoever/Brockmöller: Tod vor Schar­hörn

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.