Lesezeichen

  • Über­füll­ter Zug: Bahn zahlt Fahr­gäs­ten 25 Euro fürs Aus­stei­gen — SPIEGEL ONLINE — Bares gegen Bahn­steig: Weil ein Inter­ci­ty völ­lig über­füllt war, hat die Bahn Rei­sen­de mit einem 25-Euro-Gutschein in Müns­ter zum Aus­stieg bewo­gen. Der Kon­zern wider­sprach aber der Dar­stel­lung, er habe den Fahr­gäs­ten mit einem Poli­zei­ein­satz gedroht.
  • Darm­bak­te­ri­en ent­schei­den ob dick oder dünn | Gesund blei­ben — Ob ein Mensch dick oder dünn ist, liegt zum einen dar­an, was und vor allem wie viel er isst. Aber auch die im Darm befind­li­chen Bak­te­ri­en ent­schei­den mit über Über­ge­wicht.
  • CCC-Sprecher: Daten­samm­lung ist ein Weck­ruf — sueddeutsche.de — Ein Netz­ex­per­te beim Cha­os Com­pu­ter Club (CCC) hat die Auf­zeich­nung von Orts­an­ga­ben der iPhone-Nutzer als einen Weck­ruf bezeich­net. Dies zei­ge, «wie wenig wir unse­re Mobil­te­le­fo­ne unter Kon­trol­le haben»
  • …und es war doch kei­ne Facebook-Revolution… – Das Blog zum Buch — Hat Face­book die Revo­lu­tio­nen in Tune­si­en und Ägyp­ten aus­ge­löst? Dar­auf kann ich guten Gewis­sens fol­gen­de Ant­wort geben: Nein. Im Rah­men der Kon­fe­renz re:publica in Ber­lin, aber auch schon davor hat­te ich Gele­gen­heit, mir die Berich­te und Erfah­run­gen von ver­schie­de­nen Exper­ten anzu­hö­ren, die sich mit dem The­ma – auch vor Ort – aus­ein­an­der­ge­setzt haben. War­um man ab sofort nicht mehr von einer “Facebook-Revolution” spre­chen soll­te, habe ich unten­ste­hend zusam­men­ge­fasst.
  • Naht­zu­ga­be: Die neue Gratis-Kultur im Inter­net — Wir unbe­darf­ten blog­gen­den Bas­tel­tan­ten und Bas­tel­mut­tis kön­nen uns doch glück­lich schät­zen, wenn wir so unse­ren Gel­tungs­drang auf einer grö­ße­ren Platt­form aus­le­ben dür­fen, dem Frech-Verlag zu einer zug­kräf­ti­gen Web­sei­te und guten Geschäf­ten ver­hel­fen, und dafür sogar ab und zu ein Buch geschenkt bekom­men!
  • Ora­cle gives up on Open­Of­fice after com­mu­ni­ty forks the pro­ject — The Libre­Of­fice escape from Ora­cle is a power­ful demons­tra­ti­on of how open source for­king can be used to pro­tect com­mu­ni­ty auto­no­my and lock out exploi­ta­ti­ve sta­ke­hol­ders. Several other Ora­cle open source pro­jects are also decla­ring inde­pen­dence from the data­ba­se giant.
  • ZDFheu­te | Nach­rich­ten — Flir­ten bei Twit­ter — #hach <3 — Lie­be kann so ein­fach sein. Statt epi­scher Lie­bes­brie­fe, schwüls­ti­ger Gedich­te oder stam­melnd vor­ge­tra­ge­ner Geständ­nis­se reicht mitt­ler­wei­le auch ein Tweet — wenn er die rich­ti­gen Codes ent­hält. Flit­tern nennt sich das: Flir­ten beim Twit­tern.
  • Behör­den ver­su­chen Whist­leb­lo­wer mit Urhe­ber­recht ein­zu­schüch­tern | ZEIT ONLINE — Attac hat ein gehei­mes Gut­ach­ten über die BayernLB-Affäre gele­akt und wur­de dafür durch­sucht. Nicht wegen Geheim­nis­ver­rats. Ermitt­lern dien­te das Urhe­ber­recht als Hebel.
  • Hacker News | The Sad, Beau­ti­ful Fact That We’re All Going To Miss Almost Ever­y­thing — per­cep­ti­on tends to be affec­ted by one’s age. When I was young (e.g., in my 20s), all the pos­si­bi­li­ties of the world see­med open to me and it was just going to be a ques­ti­on of what I would do first — I put ever­y­thing else into the cate­go­ry “I’ll get to that when I have time.” I had done a lot to deve­lop my talents and know­ledge base, and in a ran­ge of are­as to boot. But my rea­ding of the “gre­at works” trai­led off fol­lo­wing col­le­ge. Time was too limi­ted to get to most of them. But, some day, yes, I would do so. I had never lear­ned to play an instru­ment. But, when I had time, I would learn pia­no. I had limi­ted time to do non-business tra­vel, but some day I would make it up.
  • Osna­brück — madang: Mis­ra­ta — Es scheint, dass Gad­da­fis Trup­pen aus dem Zen­trum Mis­ra­ta ver­schwun­den sind. Nach­dem zwei Jour­na­lis­ten und vor kur­zem schon wie­der ein Netizen-Journalist in Liby­en umge­kom­men sind, dre­hen ande­re unver­min­dert wei­ter und laden uner­müd­lich ihre Vide­os ins Inter­net hoch. Roh­fas­sun­gen und wenig über­ar­bei­tet.
  • Stu­di­en­zeit: Bin ich schon zu alt? | Stu­di­um | ZEIT ONLINE — Stu­den­ten het­zen durch ihr Stu­di­um. Dabei ist den meis­ten Unter­neh­men ziem­lich egal, wie lan­ge sie brau­chen. War­um sich alle mal ent­span­nen kön­nen.
  • Pla­gi­ats­vor­wür­fe: Koch-Mehrins Schwei­gen wird zum Pro­blem | Poli­tik | ZEIT ONLINE — Es hilft nichts. Sil­va­na Koch-Mehrin geht ein­fach nicht ans Tele­fon. Auch kei­ner ihrer Mit­ar­bei­ter ist zu errei­chen. Dabei hat sie, die Vize­prä­si­den­tin des Euro­päi­schen Par­la­ments, gleich drei Büros, die ihr zuar­bei­ten: Eins in Brüs­sel, eins in Ber­lin, eins in Karls­ru­he. Aber heu­te, Grün­don­ners­tag, ist kei­nes besetzt. So geht das schon seit zwei Wochen: Koch-Mehrin schweigt. Zu den Pla­gi­ats­vor­wür­fen, die gegen ihre Dok­tor­ar­beit erho­ben wer­den, ver­wei­ger­te sie bis­lang jede Aus­kunft.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.