Guten Morgen

Morgenkaffee

Man darf es schon ver­wun­der­lich nen­nen, wie schnell die FDP gestern Gui­do West­er­welle abgesägt hat, auch wenn sie es selb­st als bei der näch­sten Wahl zum Vor­sitzen­den nicht wieder antreten inter­pretiert haben möchte — als ob man eine durch­dachte Strate­gie ohne West­er­welle in der Schublade hätte. Ulrich Horn meint hierzu, dass ein abge­segter Parte­ichef als Außen­min­is­ter nicht trag­bar ist. Heute un mor­gen berät man in der FDP-Führung, welche Stüh­le wie hin und her gerückt wer­den und ob West­er­welle Vize-Kan­zler bleiben darf.

In NRW suchen sie ger­ade 2285 strahlende Bren­nele­mente, die in Jülich ver­schütt gegan­gen sind. Über­sieht man aber auch leicht, so Atom­müll.

Jeff Jarvis wun­dert sich, dass sich die New York Times ger­ade auf Ari­an­na Huff­in­g­ton einzuschießen scheint. Huff­in­g­ton hat­te den Blog Huff­in­g­ton Post gegrün­det, der vor kurzem für 315 Mio. $ von AOL über­nom­men wurde.

Und während ich mir die Frage stelle: Ver­wech­selt die FDP bei ihrer Neuge­burt nicht mal wieder Inhalte mit Per­so­n­en? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[ Foto: Luc van Gent ]

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.