Guten Morgen

Morgenkaffee

Ges­tern wur­de gesucht, heu­te ist Ascher­mitt­woch, da wird auf­ge­räumt, und das nicht zu knapp:

Ulrich Horn nimmt sich ener­gisch den Skan­dal um Gut­ten­berg sowie CDU und CSU im beson­de­ren zur Brust:

Der Guttenberg-Skandal ver­langt nach Kon­se­quen­zen. Er hat dem Anse­hen der Poli­tik gescha­det. Das Show-Geschäft ver­such­te, sich der Poli­tik zu bemäch­ti­gen. Ob sich die reprä­sen­ta­ti­ve Demo­kra­tie gegen die­sen Angriff dau­er­haft behaup­ten kann, ist noch nicht aus­ge­macht. Gestützt auf sei­ne Popu­la­ri­tät woll­te Gut­ten­berg Maß­stä­be ver­schie­ben und Regeln außer Kraft set­zen, um sei­ne Ver­feh­lun­gen zu kaschie­ren. Sol­che Atta­cken dür­fen nicht gelin­gen. Damit sie schei­tern, sind Poli­ti­ker mit Rück­grat nötig. Der Fall Gut­ten­berg zeigt: Die Par­tei­en müs­sen die Aus­wahl ihrer Man­dats­trä­ger ver­bes­sern, wenn sie Glaub­wür­dig­keit zurück­ge­win­nen und ihren Gestal­tungs­an­spruch auf­recht­erhal­ten wol­len.

Rou­ven räumt mit dem Vor­ur­teil auf, er kön­ne gut mit Kin­dern umge­hen in Früh­kind­li­che Auto­re­ro­tik.

Denis räumt mit wich­ti­gem Zeugs aus sei­ner Schul­zeit auf.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Was oder womit könn­te ich denn heu­te mal auf­räu­men? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[ Foto: Luc van Gent ]

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.