Lesezeichen

  • E-Mail aus Davos: Den Ban­kern traut nie­mand über den Weg | Wirt­schaft | ZEIT ONLINE — Ver­trau­en ist auf dem Welt­wirt­schafts­fo­rum ein gro­ßes The­ma. Vor allem die deut­sche Wirt­schaft genießt viel davon.
  • Zum Tod Bernd Eichin­gers — FAZ.NET
  • Face­book Spon­so­red Sto­ries: Der User wird zum unbe­zahl­ten Wer­be­bot­schaf­ter — Durch Wer­bung ver­dient Face­book Geld. Und mit den soge­nann­ten Spon­so­red Sto­ries sol­len die Ein­nah­men wei­ter stei­gen und die User wer­den zu unbe­zahl­ten Wer­be­bot­schaf­tern. Gefällt mir-Links und Check-In-Anmeldungen sol­len buch­bar wer­den.
  • Face­book wird ein Soci­al Busi­ness » alright, okee! — Wird Face­book ein Soci­al Busi­ness nach Nobel­preis­trä­ger Muham­mad Yunus´ Visi­on? Lei­der ist das nur die Idee eines Hackers, der Mark Zucker­bergs Pinn­wand kid­napp­te, um dem Facebook-Chef fol­gen­den Vor­schlag unter­zu­schie­ben:
  • Ange­bot der Jesui­ten: 5000 Euro Ent­schä­di­gung für Miss­brauchs­op­fer — Pan­ora­ma | STERN.DE — Vor einem Jahr kamen die ers­ten sexu­el­len Miss­brauchs­fäl­le in deut­schen Jesui­ten­schu­len ans Licht und lös­ten eine Lawi­ne aus. Nun hat der Orden jedem Opfer 5000 Euro Ent­schä­di­gung ange­bo­ten. Vie­len Betrof­fe­nen ist das aber viel zu wenig.
  • Digi­ta­le Noti­zen » Blog Archi­ve » Update your rea­li­ty! — Poli­tik fand auf dem DLD auch vor­her schon statt. Erstaun­lich an zu Gut­ten­bergs Auf­tritt ist also nicht die Tat­sa­che, dass der DLD sich nun auch zivil­ge­sell­schaft­li­chen The­men öff­net. Erstaun­lich ist, wie er das getan hat: Auf dem Podi­um saßen neben der Gat­tin des CSU-Verteidigungsministers, als Mode­ra­to­rin die Gat­tin des Ver­an­stal­ters Hubert Bur­da (die Schau­spie­le­rin Maria Furtwängler-Burda), die Grün­de­rin der Orga­ni­sa­ti­on Afe­sip Cam­bo­dia Soma­ly Mam und der BKA-Beamte Ralf Mutsch­ke. Der Titel des Podi­ums lau­te­te “Human Traf­fi­cking (Men­schen­han­del)”, gespro­chen wur­de aber wie hei­se online berich­tet auch über die ver­meint­li­che Not­wen­dig­keit der Spei­che­rung von IP-Adressen um die­sen zu ver­hin­dern. Dass ein BKA-Mitarbeiter die­se für gut und not­wen­dig hält, mag nicht ver­wun­dern. Es ist schon erstaun­lich, dass kein Ver­tre­ter des AK Vor­rat (oder einer ver­gleich­ba­ren Orga­ni­sa­ti­on, die sich gegen die Vor­rats­da­ten­spei­che­rung und für “Löschen statt sper­ren” ein­setzt) in Mün­chen anwe­send war.
  • Die­ter Nuhr « Ste­fan Nig­ge­mei­er — Er mach­te sich über die Refle­xe des klas­si­schen Kaba­retts und sei­nes Publi­kums lus­tig. „Kunst­jam­mern” nann­te er das und sag­te, nicht offen­kun­dig iro­nisch: „Wir haben die posi­ti­ve Welt­sicht den Geis­tes­kran­ken und volks­tüm­li­chen Musi­kan­ten über­las­sen.”
  • Von einem Medi­en­un­fall (IV): Pie­tät ist, wenn…. « Niks Notiz(en)-Blog — … man Über­schrif­ten oder Hea­der for­mu­liert, die bei Toten trotz­dem zum Schmun­zeln anre­gen. Denn in den ver­gan­ge­nen Tagen die­ser Repu­blik gab es ein Ereig­nis, das den bou­le­var­des­ken All­tag völ­lig durch­ein­an­der­rüt­tel­te: Der Tod einer Ex-“BigBrother“ – Con­tai­ner­be­woh­ne­rin und Ero­tik­dar­stel­le­rin, womög­lich an den Fol­gen einer Schönheits-OP.
  • Die Kom­mis­sa­rin: Wollt Ihr die tota­le Daten­spei­che­rung? : Burks’ Blog — Schau­spie­ler haben ein Pro­blem: Sie haben von nicht eine Ahnung, aus­ser, wie man ande­re Leu­te imi­tiert, den­ken aber, sie müss­ten zu dem Quatsch ihren Senf dazu­ge­ben, beson­ders dann, wie sie oft in der Glot­ze zu sehen sind. Bei Hei­se lesen wir, dass eine Tatort-Komissarin “die abwä­gen­de Hal­tung der FDP zur Vor­rats­da­ten­spei­che­rung als fatal” bezeich­net und sich für die anlass­lo­se Total­über­wa­chung der deut­schen Bevöl­ke­rung aus­spricht. Die Dame ist ver­mut­lich nicht blöd; also kann man nicht davon aus­ge­hen dass ihr Gat­te, von Beruf Medi­en­mo­gul, ihr das ein­ge­flüs­tert hät­te, son­dern dass sie sich den Unfug selbst aus­ge­dacht hat.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.