Lesezeichen

  • Die FAZ hat die Schlagzeile des Jahres | Fefes Blog — Merkel: „Schwarz-Gelb alter­na­tiv­los“ — Fefe: “Denn andere Argu­mente als diese Behaup­tung hat Schwarz-Geld nicht. Nach all dem, was die in ihrer kurzen Amt­szeit zer­stört haben, wür­den mir auch keine Pro-Argu­mente ein­fall­en. Die sind ja dazu überge­gan­gen, nicht nur Dinge kaputt zu machen, son­dern in der Zer­störung schaf­fen die eine Nach­haltigkeit, die man sich bei den alter­na­tiv­en Energien oder der Arbeits-, Bil­dungs- oder Gesund­heit­spoli­tik nur wün­schen würde. Stattdessen kriegen wir eine 12-jährige Atom­müll­pro­duk­tionsver­längerung. Dabei wis­sen wir jet­zt schon nicht wohin damit. ”
  • logbuch:caasn:de » belauscht­es » jokuleelee – ein hot­dog unten am hafen
  • 12.11. 10 — Schi­nant — 500beine -
  • Die Höh­le der haari­gen Biester – Betreten auf eigene Gefahr — Die Rede ist vom Kochhaus in Berlin-Schöneberg, das sich selb­st als “bege­hbares Kochbuch” beze­ich­net. Die Idee ist eben­so sim­pel wie genial. Es wer­den dort jew­eils auf einem Tisch zusam­mengestellt sämtliche Zutat­en für ein mit­geliefertes Kochrezept ange­boten.
  • Kein Herz für Blogs | Stadt-Bremerhaven.de — Deutschen Blogcharts [wer­den] gerne herange­zo­gen, um ein­flussre­iche Blog­ger zu kon­tak­tieren. Und hier beste­ht schon der Irrsinn. PRler glauben natür­lich, Mul­ti­p­lika­toren in der Szene anzus­prechen. Die Deutschen Blogcharts sagen nur aus, welche Blogs möglichst viele Links von anderen Blogs bekom­men haben. Ob es sich dabei um meinen 1000-Wörter-Tech­nik-Beitrag oder ein Katzen­fo­to han­delt, ist dabei scheiße­gal. Man redet also nicht von Qual­ität, son­dern von ein­er Art Inzucht-Back­link. Man bleibt unter sich. Blog­ger unter Blog­gern. Dinge wie Feedleser und Zugriffe inter­essieren nicht. Nur Links. Wenn in der Blog­ger-Szene mehr Katzen­blog­ger wären, die sich dauernd die Eier gegen­seit­ig leck­en, dann wür­den sie höher ranken, auch wenn der Con­tent und die Zugriff­szahlen des Hun­de­blog­gers bess­er wären.
  • TP: Haus­durch­suchun­gen bei offen­sichtlich Unschuldigen — Die Staat­san­waltschaft Osnabrück lässt die Woh­nun­gen von Tro­janeropfern von der Polizei durch­suchen und deren Rech­n­er beschlagnah­men: Am Don­ner­stag den 29. April 2010 klin­gel­ten beim Win­dows-Fach­mann Andreas S. um 8 Uhr mor­gens zwei Polizis­ten, die ihm einen Gerichts­beschluss aushändigten und mehrere Stun­den lang seine Woh­nung durch­sucht­en. Zur Begrün­dung führten die Polizis­ten an, S. habe sich offen­sichtlich Mal­ware einge­fan­gen.
  • Why Google can’t build Insta­gram — Scobleiz­er -
  • Eine Zeitung schafft sich selb­st ab at Jak­Blog — dieser rit­u­al­isierte, vorherse­hbare, unin­spiri­erte und vol­lkom­men unnötige Nicht-Jour­nal­is­mus, den nie­mand mehr braucht in einem Zeital­ter, in dem es ein gigan­tis­ches Ange­bot an Medi­en gibt.
  • 4chan Wages War on Tum­blr: Who­ev­er Wins, We All Lose (updat­ed) -
  • Yahoo: Der unaufhalt­same Zer­fall — SIXTUS.CC -
  • er, sie, es beißt nicht | deus ex machi­na (FAZ-Blog) — Den Begriff “Fem­i­nis­mus” auf bre­it­er Basis wieder pos­i­tiv aufzu­laden und zu ein­er sinn- und iden­ti­fika­tion­ss­tif­ten­den Spiegelfläche zu machen, von der gesellschaftlich­er Fortschritt aus­ge­ht und von dem die Men­schen prof­i­tieren, die von den Errun­gen­schaften der Gle­ich­stel­lung bis­lang nicht zu spüren bekom­men haben, wird schwierig.
  • Deak­tivierungs­ge­bühr reloaded | law blog — Abzocke bei Ablauf des Mobil­funkver­trages: Wer nach Ende seines Handyver­trags die SIM-Karte nicht retour schickt, muss bei sieben von 25 Anbi­etern zahlen. Bis zu 29,65 Euro wer­den berech­net, hat die Ver­braucherzen­trale Nor­drhein-West­falen ermit­telt. Die Begrün­dun­gen für die Klauseln im Kleinge­druck­ten erscheinen skur­ril.
Weiterlesen

Guten Morgen

morgenkaffee

… vom Düs­seld­ofer Haupt­bahn­hof heute mal. Man sollte ja öfters mal die Lokalitäten wech­seln, für die Seele und so. Der Blick in die Blogs und die Nachricht­en ist heute mor­gen wenig umhauend. Was soll es auch immer neues geben?

Düs­sel­dorf ist spür­bar zugek­leis­tert mit Plakat­en für die heutige Erstausstrahlung von Ken Fol­letts Die Säulen der Erde. Wenn alle Großstädte so ausse­hen, dürfte das in etwa das Ban­gen des Heurschreck­ensender um den eige­nen Erfolg aus­drück­en. Als Ein­stim­mung auf den Film bietet Lovely­books am Vor­abend eine Live-Lesung des Autors.

Wer sich für Poli­tik im all­ge­meinen inter­essiert, sollte heute und generell mal in Cher­no Jobateys Blog schauen. Falls noch unbekan­nt: Das Alt­pa­pi­er ist heute mor­gen auch schon raus.

Der Rech­nung­shof kri­tisiert, dass Ein-Euro-Jobs wed­er Wirtschaft noch Ein-Euro-Job­bern nach­haltig helfen.

Und während ich mir die Frage stelle: Gibt es wirk­lich einen Anreiz, nach dem Lesen eines so dick­en Schinkens wie ‘Die Säulen der Erde’ eine wer­be­un­ter­broch­ene Abspeck­ver­sion zu schauen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[ Foto: Luc van Gent ]

Weiterlesen