Das Buch, das du als nächstes liest/lesen willst

Da muss ich auch zwei angeben. Ich beziehe mich mal nur auf Bel­letris­tik, nicht auf Fach­lit­er­atur. Ange­le­sen habe ich Die schärf­sten Gerichte der tar­tarischen Küche von Ali­na Bron­sky, allein weil Scher­ben­park so gut war. Wird auf jeden Fall gele­sen, das Hör­buch reizt mich aber auch. Vor mir her schiebe ich seit län­gerem Die Brüder Kara­ma­sow in der deutschen Neuüber­set­zung von Swet­lana Geier [mehr]. Hab ein wenig Bam­mel, sowas an Tagen zu lesen, die wet­tertech­nisch eh schon düster sind.

1. Das Buch, das du zurzeit liest
2. Das Buch, das du als näch­stes liest/lesen willst
3. Dein Lieblings­buch
4. Dein Has­s­buch
5. Ein Buch, das du immer und immer wieder lesen kön­ntest
6. Ein Buch, das du nur ein­mal lesen kannst (egal, ob du es has­st oder nicht)
7. Ein Buch, das dich an jeman­den erin­nert
8. Ein Buch, das dich an einen Ort erin­nert
9. Das erste Buch, das du je gele­sen hast
10. Ein Buch von deinem Lieblingsautoren/deiner Lieblingsautorin
11. Ein Buch, das du mal geliebt hast, aber jet­zt has­st
12. Ein Buch, das du von Freunden/Bekannten/… emp­fohlen bekom­men hast
13. Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst
14. Ein Buch aus dein­er Kind­heit
15. Das 4. Buch in deinem Regal von links
16. Das 9. Buch in deinem Regal von rechts
17. Augen zu und irgen­dein Buch aus dem Regal nehmen
18. Das Buch mit dem schön­sten Cov­er, das du besitzt
19. Ein Buch, das du schon immer lesen woll­test
20. Das beste Buch, das du während der Schulzeit als Lek­türe gele­sen hast
21. Das blödeste Buch, das du während der Schulzeit als Lek­türe gele­sen hast
22. Das Buch in deinem Regal, das die meis­ten Seit­en hat
23. Das Buch in deinem Regal, das die wenig­sten Seit­en hat
24. Ein Buch, von dem nie­mand gedacht hätte, dass du es liest/gelesen hast
25. Ein Buch, bei dem die Haupt­per­son dich ziem­lich gut beschreibt
26. Ein Buch, aus dem du deinen Kindern vor­lesen würdest
27. Ein Buch, dessen Haupt­per­son dein „Ide­al“ ist
28. Zum Glück wurde dieses Buch ver­filmt!
29. Warum zur Hölle wurde dieses Buch ver­filmt?
30. Warum zur Hölle wurde dieses Buch noch nicht ver­filmt?
31. Das Buch, das du am häu­fig­sten ver­schenkt hast

Weiterlesen

Was ich noch sagen wollte… zu Die drei ???

Für Per­so­n­en meines Alters, die in der DDR groß gewor­den sind, ist Ostal­gie so etwas wie für mich die Erin­nerung an bes­timmte Kind­heit­ser­leb­nisse. Das Hören von Kinder­hör­spie­len gehört dazu. Richtig ins Ohr gin­gen dann span­nende Serien wie Die drei ??? oder TKKG. Daneben gab es noch Jan Ten­ner, Fünf Fre­unde oder Hör­spielfol­gen zu Mas­ters of the Uni­verse. Aber die trafen auf weniger Gefolge.

Ich habe in viele Hör­spiele reinge­hört ohne eine Hör­spielserie für sich viel toller als andere zu find­en. Es war schön, dass sie unter­schiedlich gewe­sen sind.

Nun traf ich let­ztens jeman­den mit ein­er speziellen Drei-???/TKKG-Theorie: Unter­schiedliche Kinder hät­ten entwed­er die eine oder die andere Serie gehört. Die Harten wären Drei-???-Fans, Weicheier hörten TKKG. Für eine Par­tyun­ter­hal­tung mag das eine lustige These sein, zu viel mehr taugt sie aber nicht.

Zunächst ein­mal muss man her­ausstellen, was den die Qual­ität dieser Hör­spiele ist. Und da gibt es bei den drei ??? die ersten 20 Fol­gen, die für diese Rei­he maßgebend ist, und deren Qual­ität nicht wieder erre­icht wurde: Markante Sprech­er, gruselige Geschichte, passende Elek­tro­musik.

Bei TKKG gab es keine gruselige Geschichte, Wert wurde mehr auf die Ent­larvung heimtück­isch­er Ver­brech­er gelegt. Markante Sprech­er gab es eben­so. Nur eben keine Grusel­stim­mung, dafür bessere Darstel­lung der Hauptcharak­tere und Ansätze von Humor.

Die drei ??? lei­den darunter, dass weniger markante Stim­men für Hör­spiele zur Ver­fü­gung ste­hen. TKKG schon weniger, solange die Geschichte nett ist. Was aber bei der Folge 140 von Die drei ??? auf­fällt, die ich ger­ade ange­hört habe, ist, dass der rote Faden, der die Serie in ihrer Qual­ität aus­macht nicht mehr erkennbar ist: Keine markan­ten Sprech­er, keine Gruse­lat­mo­sphäre, keine gute Geschichte, sich nicht ein­fü­gende Musik. Es ist wie TKKG ohne aus­ge­malte Charak­tere.

Das Ziel, wieder die Qual­ität der ersten Fol­gen zu erre­ichen, dass vor kurzem aus­gelobt wurde, ist ein­fach nicht erre­icht wor­den.

Weiterlesen

Lesezeichen

Weiterlesen